Gründerstory… heute mit Torsten Müller von Tazaldoo



Auf dem Portal Für-Gründer.de stellen sich regelmäßig Existenzgründer und Selbstständige mit ihrer Geschäftsidee und ihrem Unternehmen vor. Heute sprechen wir mit Torsten Müller von dem Start-up Tazaldoo über die Twitter-Suchmachine Tame und das Crowd investing Projekt der Geschäftsidee, das am vergangenen Montag auf der Plattform Companisto gestartet ist.

Für-Gründer.de: Lieber Herr Müller, stellen Sie uns doch bitte die Geschäftsidee Tazaldoo und ihr Aushängeschild Tame vor?

Torsten Müller von Tazaldoo: Gerne. Tame ist unsere Antwort auf die Informationsüberflutung auf Twitter. Wir extrahieren die wichtigsten Themen, Nutzer und Inhalte aus den unendlichen Streams und erstellen daraus drei übersichtliche Top-10-Rankings. Das funktioniert sowohl für das eigene Netzwerk auf Twitter, die Timeline, als auch für sämtliche Sucheingaben. Eine Art Google für Twitter also. Tazaldoo ist das Unternehmen hinter Tame. Wir sind eine Mischung aus Journalisten, PR-Spezialisten und Programmierern. Tazaldoo ist übrigens kirgisisch und bedeutet „saubere Analyse“.

Für-Gründer.de: An wen richtet sich das Tool Tame im Besonderen? Welche Vorteile haben Twitter-User von der Kontext-Suchmaschine?

Torsten Müller von Tazaldoo: Tame schafft grundsätzlich für jeden Twitter-Nutzer einen Mehrwert. Denn schon ab ca. 50 Accounts, denen man folgt, lässt sich die eigene Timeline praktisch nicht mehr durchschauen. Bei der Eingabe von Suchbegriffen kann es mitunter Hunderttausende Tweets pro Sekunde geben. Tame bändigt diese Echtzeit-Datenflut, liefert relevante Ergebnisse und spart den Nutzern wertvolle Zeit. Bisher wird Tame vor allem von Journalisten, PR- und Marketingfachleuten sowie Politikern und NGOs eingesetzt, um aktuelle Trends, Experten und Meinungsführer zu finden. Perspektivisch werden wir aber auch Unternehmen adressieren, die ihre Zielgruppen analysieren oder ihre Marke auf Twitter beobachten wollen.

Das Start-up Tazaldoo hat eine Kontext-Suchmachine für Twitter namens Tame entwickelt, das die Informationsflut bändigen soll.
Das Start-up Tazaldoo hat eine Kontext-Suchmachine für Twitter namens Tame entwickelt, das die Informationsflut im sozialen Netzwerk bändigen soll.

Für-Gründer.de: Bleibt die Nutzung von Tame kostenfrei? Wie wird Tazaldoo mit der Twitter Kontext-Suchmaschine Geld verdienen?

Torsten Müller von Tazaldoo: Die Basisfunktionen von Tame bleiben kostenfrei. Im Rahmen unserer offenen Beta-Phase haben wir reichlich Feedback und Wünsche der Testnutzer gesammelt und bringen in den kommenden Wochen Premium-Features gegen Gebühr an den Start. Außerdem bieten wir B2B-Kunden wie Redaktionen Corporate Accounts mit Schulungen und gesondertem Support an.

Für-Gründer.de: Wie hat sich der Weg in die Selbstständigkeit für die Gründer von Tazaldoo gestaltet? Welche Herausforderungen gab es zu meistern?

Torsten Müller von Tazaldoo: Geschäftsführer Frederik Fischer und ich kennen uns bereits aus dem Studium. Zusammen haben wir bereits ein globales Journalistennetzwerk gegründet. Als die Idee zu Tame aufkam, haben wir Arno Dirlam unseren CTO ins Boot geholt und uns an der Humboldt Universität erfolgreich für das Gründerstipendium EXIST beworben. Die wahrscheinlich größte Herausforderung danach war es, den richtigen Fokus zu finden. Denn unsere ursprüngliche Idee enthielt bestimmt zehn mal so viele Features als schlussendlich ins Produkt kamen. Man muss also sehr genau prüfen, wohin man will und wie man als Startup seine knappen Ressourcen effektiv einsetzt.

Für-Gründer.de: Auf welchen finanziellen Säulen steht die Geschäftsidee Tazaldoo bislang?

Torsten Müller von Tazaldoo: Seit April 2012 sind wir durch das Gründerstipendium EXIST finanziert. Außerdem haben wir im Januar unseren ersten Angel Investor gewinnen können. Zusätzliche erste Einnahmen erzielen wir mit dem Vertrieb von journalistischem Content, für dessen Produktion Tame im Redaktionsalltag getestet wird.

Für-Gründer.de: Am vergangenen Montag hat Tazaldoo ein Crowd investing Projekt auf der Plattform Companisto gestartet. Warum haben Sie sich für das neue Finanzierungsinstrument entschieden?

Torsten Müller ist einer der Gründer vom Start-up Tazaldoo
Torsten Müller ist einer der Gründer vom Start-up Tazaldoo

Torsten Müller von Tazaldoo: Crowdinvestment ist perfekt für Unternehmen in der Frühphase, die ein neues Produkt an den Markt bringen wollen und dafür mehr Bekanntheit, Reichweite und Kapital brauchen. Genau das ist bei uns gerade der Fall. Zudem hilft das Feedback der Crowd, eventuelle Schwächen beim Produkt, der Zielgruppenansprache und der Unternehmensdarstellung zu beseitigen. Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt und optimistisch.

Für-Gründer.de: Was ist das Ziel des Crowd investing Projekts von Tazaldoo? Worin wollen Sie das Kapital investieren?

Torsten Müller von Tazaldoo: Wir wollen mindestens 25.000 € einsammeln, möglichst viele Companisten für uns begeistern und damit unseren Bekanntheitsgrad steigern. Das frische Kapital geht dann vor allem in die Entwicklung und ins Marketing mit Fokus auf IT-Infrastruktur und neues Personal.

Für-Gründer.de: Tazaldoo ist eine Gründung aus der Hochschule heraus: Was können Sie anderen Studenten, die gründen wollen, mit auf den Weg geben?

Torsten Müller von Tazaldoo: Ich würde besonders Studenten aus Studiengängen, die mit Wirtschaft nichts zu tun haben, empfehlen, unternehmerisch zu denken. Die Universitäten bzw. die Ausgründungsinstitute wie in unserem Fall die Humboldt Innovation bieten eine ganze Menge an Möglichkeiten von Vorlesungen bis Workshops, um in die Unternehmerwelt zu schauen. Denn wenn Studenten verschiedener Fachrichtungen sich für die Selbständigkeit interessieren, können später interdisziplinäre Teams entstehen, was ich besonders spannend finde.

Für-Gründer.de: Tame ist das erste Produkt der Geschäftsidee Tazaldoo. Welche weiteren Schritte planen Sie für die Zukunft? Haben Sie bereits weitere Projekte im Auge?

Torsten Müller von Tazaldoo: Momentan konzentrieren wir uns natürlich in erster Linie auf die Weiterentwicklung und Markteinführung von Tame. In diesem Rahmen sind allerdings einige spannende Projekte bzw. Kooperationen in den Startlöchern: Beispielsweise werden wir Tame für die Politikberatung einsetzen und einen Algorithmus entwickeln, der sich dem zunehmenden Spam-Problem auf Twitter annimmt.

Für-Gründer.de: Vielen Dank für das Gespräch!

Alle Gründerstorys finden Sie unter “Gründer stellen sich vor“. Auf der Plattform Companisto finden Sie das aktuelle Crowd investing Projekt von Tazaldoo, das schon am ersten Tag sein Mindestkapital von 25.000 € erreicht und bis heute weit überschritten hat.

Hier der Crowd funding Video-Pitch zu Tame:

Kontakt

logo-tazaldoo

Torsten Müller, Gründer und CCO
Tazaldoo UG
Luisenstr. 53
10117 Berlin
Telefon: 030.12 07 66 10
E-Mail: torsten.mueller@tazaldoo.com
Website: www.tazaldoo.com

Geschäftsideen-Newsletter

Sie wollen jeden Monat über interessante Geschäftsideen informiert werden? Dann tragen Sie sich doch in den Geschäftsideen-Newsletter von Für-Gründer.de ein: