Jetzt bis zum 31. Mai für den Gründerwettbewerb IKT Innovativ bewerben



Auf der Suche nach neuen innovativen Start-ups: Der Gründerwettbewerb IKT Innovativ läutet die erste Runde für das Wettbewerbsjahr 2013 ein. Bis zum 31. Mai können sich Gründer und Gründerinnen aus dem Bereich Informations- und Kommunikationstechnik bewerben. Den sechs Erstplatzierten winkt ein Preisgeld in Höhe von 30.000 €.

IKT Innovativ ist der jährliche Gründerwettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. IKT Innovativ möchte das kreative Potential deutscher Gründer im Bereich innovativer Informations- und Kommunikationstechnik fördern, die sich auch im internationalen Wettbewerb behaupten können. Der hoch dotierte Preis soll Gründer motivieren, nicht nur innovative Geschäftsideen zu entwickeln, sondern auch umzusetzen. Im vergangenen Jahr haben wir bereits ausführlich über den Gründerwettbewerb IKT Innovativ und seine Preisträger berichtet.

 

IKT IFA
IKT Innovativ 2012

 

Ein Rückblick gibt auch das nachfolgende Video.

Nun startet der Gründerwettbewerb IKT Innovativ die erste Runde für das Gründerjahr 2013.

Zahlen und Fakten zum Wettbewerb 2013

Gründer und Gründerinnen aus Deutschland können sich mit ihrer innovativen Geschäftsidee aus dem Bereich Informations- und Kommunikationstechnik bis zum 31. Mai bewerben. Dafür ist zunächst eine Online-Registrierung notwendig. Sodann müssen die Bewerber eine nachvollziehbare Darstellung der Geschäftsidee auf zehn bis 15 Seiten einreichen. Ein ausgearbeiteter Geschäftsplan ist nicht notwendig.

Das sind die Kriterien des Gründerwettbewerb IKT Innovativ für die Ermittlung der Preisträger:

Die Preisträger werden von einer unabhängigen Jury mit Gründungsexperten aus Wirtschaft und Wissenschaft gekürt. Insgesamt gibt es 21 Preise zu gewinnen. Die sechs Hauptsieger erhalten jeweils 30.000 €. Bis zu weitere 15 Teilnehmer werden mit  jeweils 6.000 € ausgezeichnet. Darüber hinaus erhalten alle Preisträger ein individuelles Coaching sowie die Möglichkeit an Workshops und Seminaren teilzunehmen. Doch eine Teilnahme lohnt sich für alle Bewerber, denn die Jury des Gründerwettbewerbs IKT Innovativ erstellt für jede eingereichte Geschäftsidee eine schriftliche Bewertung der Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken.

Teilnahmeberechtigt sind Gründer mit Wohnsitz in Deutschland, die eine Firmengründung beabsichtigen. Liegt das Start-up bereits vor, darf die Gründung bei der Online-Registrierung zum Wettbewerb nicht länger als vier Monate zurückliegen.

gwikt-logo_780x208

Hier geht es zur Online-Registrierung des Wettbewerbs. Weitere Informationen zum Ablauf und Hintergrund des Gründerwettbewerbs IKT innovativ finden Sie auf der Website.

Neben den Preisen, die der Gründerwettbewerb IKT Innovativ selbst vergibt, verleiht die Firma Kellendonk Elektronik dieses Jahr einen Sonderpreis in Höhe von 6.000 € zum Thema „Vom Smart Home zu Smart Grids – Innovative Informations- und Kommunikationstechnik für die Energieversorgung von Morgen“.

Mehr Informationen zum Gründerwettbewerb IKT Innovativ sowie zu anderen Gründerwettbewerben finden Sie auf Für-Gründer.de.