Gründerchampions: Smart Hydro Power, Pyrum Innovations und KIDS interactive



Auf dem Portal Für-Gründer.de stellen sich regelmäßig Existenzgründer und Selbstständige mit ihrer Geschäftsidee und ihrem Unternehmen vor. Heute sprechen wir mit drei Gründerchampions 2012 über ihre Gründerstorys: Pascal Klein von Pyrum Innovations, Karl Kolmsee von Smart Hydro Power und Joerg Michel von KIDS interactive stellen ihre Geschäftsideen vor.

Für-Gründer.de: Herr Klein, was qualifiziert Ihre Geschäftsidee zum Sieger der Kategorie „Innovation“ des Wettbewerbs Gründerchampions 2012? Was steckt hinter Pyrum Innovations?

Pascal Klein (r.) und Julien Dossmann (l.) sind die Gründer von Pyrum Innovations
Pascal Klein (r.) und Julien Dossmann (l.) sind die Gründer von Pyrum Innovations

Pascal Klein von Pyrum Innovations: Wieso wir genau Sieger in der Kategorie „Innovation“ 2012 geworden sind kann ich nicht wirklich sagen, da wir nicht die Bewertungskriterien kennen. Ich vermute aber das es folgende Gründe sind, wieso wir gewonnen haben: Wir sind ein junges, modernes Team, welches seit nun einigen Jahren eisern kämpft, um eine industrielle Geschäftsidee durchzusetzen, welche den Recyclingmarkt revolutioniert. Dies ist uns nun dadurch gelungen, dass wir momentan eine großtechnische Anlage komplett ohne Kredite oder Schulden bauen. Dazu kommt, dass wir diese Anlage nur durch kleine Business Angels und Kooperationspartner finanzieren und uns somit komplett unabhängig von den Launen der Kreditgeber machen. Zuletzt haben wir es geschafft von multinationalen Konzernen akzeptiert zu werden und sogar mit ihnen zusammen zu arbeiten. Begonnen hat der Weg von Pyrum Innovations 2008 in einer Holzhütte im Garten meines besten Freundes.

Für-Gründer.de: Der Preis Gründerchampion 2012 ist mit 6.000 € dotiert, für was werden Sie das Preisgeld einsetzen und auf welchen finanziellen Säulen steht Ihre Geschäftsidee generell?

Pascal Klein von Pyrum Innovations: Ich muss zugeben, dass ein Presigeld von 6.000 € für eine Maschinenbaufirma, wie wir es sind, nicht wirklich viel Geld ist, da bei uns die kleinsten Maschinenteile bereits mehrere 10.000 bis 100.000 € kosten. Das Geld habe ich deshalb genutzt, um meine Mitarbeiter zu motivieren. So haben wir eine große Party veranstaltet. Pyrum Innovations steht sonst eigentlich auf drei finanziellen Säulen: Auf EU Subventionen, Geldern kleiner Privatinvestoren und auf dem Umsatz, den Pyrum bisher selbst generiert.

Für-Gründer.de: Warum haben Sie sich für den Schritt in die Selbstständigkeit entschieden und was denken Sie muss ein erfolgreicher Gründer mitbringen?

Pascal Klein von Pyrum Innovations: Über diese Frage können Sie ein ganzes Buch schreiben. Eigentlich bin ich in die Selbstständigkeit rein geboren, da mein Vater bereits Unternehmer war und er für mich ein großes Vorbild war und immer noch ist. Obwohl er heute seine Firma hat und ich meine, gibt es nun mehr Diskussionspotential wie früher, da ich heute nicht immer allem, was er mir als Rat gibt, zustimme. Ansonsten kann ich nur als Rat geben, dass man einen langen Atem haben und gute Leute um sich versammeln muss. Außerdem darf man niemals größenwahnsinnig werden. Bei jedem Projekt oder Firmengründung gibt es nämlich drei große Phasen: Alles beginnt mit der euphorischen Gründungsphase und illusorischen Zukunftsvisionen. In dieser Gründungsphase ist alles toll und man denkt, man ist der König der Welt und dass man in einigen Monaten oder einem Jahr reich ist.

Leider folgt auf diese Phase die pure Ernüchterung – alles dauert länger wie geplant, es funktioniert nicht so wie erwartet und man hat unzählige Probleme mit dem Geld, dem Finanzamt, den Zulassungen und Genehmigungen etc. Diese Phase kann sehr lange dauern und vor allem anstrengend sein! Ich habe gelernt, dass man diese Phase nur übersteht, wenn man die richtigen Mitarbeiter hat, die einen motivieren und selbst niemals aufgeben. Eines ist nämlich sicher: Wenn der Chef die Motivation verliert, geht es ganz schnell Berg ab. In der dritten Phase kommt man langsam aus dem Loch der Ernüchterung heraus und das Geschäft fängt an zu laufen. Das heißt, die Genehmigungen und Zulassungen sind erteilt, die Mitarbeiter sind alle eingearbeitet und arbeiten richtig mit und die ersten zufriedenen Kunden empfehlen das neue Unternehmen weiter. Dann kann man sagen, dass man auf dem richtigen Weg ist.

Leider scheitern die meisten an der zweiten Phase, die teilweise mehrere Monate wenn nicht sogar Jahre dauern kann. Deswegen sage ich auch immer, dass ein Firmengründer in der heutigen Zeit mindestens folgende Charaktereigenschaften mitbringen muss: Fleiß, Nerven wie Drahtseile und Idealismus, der einen antreibt immer weiter zu machen.

Für-Gründer.de: Vielen Dank für das Gespräch!

Kontakt

Pyrum-Logo_Pfade2

Pascal Klein, MBA
Pyrum Innovations ESC GmbH
Dieselstraße 8
66763 Dillingen/Saar

E-Mail: pascal.klein@pyrum.net
Telefon: 06831.97 82 27
Website: www.pyrum.net

 

Für-Gründer.de: Herr Kolmsee, Ihre Geschäftsidee Smart Hydro Power hat sich als Bundessieger in der Kategorie „Gesellschaftliche Verantwortung“ des Wettbewerbs Gründerchampions 2012 durchgesetzt. Was steckt hinter Ihrer Geschäftsidee?

Smart Hydro Power entwickelt Konzepte zur Nutzung der Energie in Fließgewässern
Smart Hydro Power entwickelt Konzepte zur Nutzung der Energie in Fließgewässern

Karl Kolmsee von Smart Hydro Power: Es gibt 1.8 Mrd. Menschen ohne Stromversorgung. Vorwiegend in den sogenannten emerging markets Asiens und Lateinamerikas. Die Integration dieser Menschen in die lokalen Märkte ist eine soziale und ökonomische Notwendigkeit. Daraus entwickelt sich gerade ein globaler Markt für dezentrale Energieversorgung. Hier wollen wir unseren Beitrag mit wettbewerbsfähigen, technisch sinnvollen Produkten leisten – und natürlich Geld verdienen.

Für-Gründer.de: Wie sind Sie auf die Geschäftsidee von Smart Hydro Power gekommen und welche Herausforderungen stellten sich bei der Gründung?

Karl Kolmsee von Smart Hydro Power: Die Idee ist in einer der Zielregionen (dem Amazonas) selbst entstanden. Der Kunde hatte sehr präzise Vorstellungen vom gewünschten Produkt, an denen wir uns sehr eng orientierten. Die größten drei Herausforderungen sind die Entwicklung eines technisch anspruchsvollen, sehr preiswerten Produktes in kürzester Zeit für einen globalen Markt, die Anpassung der Vertriebsstruktur an die lokalen Erfordernisse des globalen Marktes und die Akquise eines bezüglich der Nationalitäten, des Alters und des Geschlechts diversen und interdisziplinär ausgewogenen Teams, das diesen Herausforderungen gerecht werden kann.

Für-Gründer.de: Wie funktionieren die Mikro-Wasserkraftwerke und für welche Zielgruppe ist das Produkt interessant?

Karl Kolmsee von Smart Hydro Power: Unser Kleinst-Wasserkraftwerk funktioniert wie eine Windmühle unter Wasser – es arbeitet nur mit der Energie aus dem Wasser des Flusses also kinetischer Energie, nicht mit der Energie aus Aufstauungen – potentielle Energie. Dadurch ist zwar die mögliche Energieausbeute geringer, aber man benötigt auch keine Infrastruktur. Aus der technischen Beschreibung ergeben sich auch unsere vier Zielsegmente: Projekte der dezentralen Elektrifizierung, Bewässerungskanäle, Upgrades im Abfluss bestehender Wasserkraftwerke und energetische Selbstversorger in Europa und Nordamerika.

Für-Gründer.de: Vielen Dank für das Gespräch!

Kontakt

SHP_Logo

Smart Hydro Power GmbH
Dr. Karl Reinhard Kolmsee, General Manager
Alte Traubinger Str. 17
82340 Garatshausen
E-Mail: karl.kolmsee@smart-hydro.de
Telefon: 08158.90 78 97 11
Website: www.smart-hydro.de

 

Für-Gründer.de: Herr Michel, KIDS interactive wurde zum Bundessieger in der Kategorie „Kreativwirtschaft“ gekürt, was macht Ihre Geschäftsidee so besonders?

Joerg Michel von KIDS interactive: Unser Geschäft basiert eigentlich nicht auf einer einzigen Idee sondern auf unserer spezialisierten Kreativ-Dienstleistung als Kindermedien-Agentur. Besonders ist unsere umfangreiche Erfahrung mit Interaktiv-Projekten für die junge Zielgruppe, unser hoher Anspruch an unsere Arbeit und das spitze Leistungsprofil unserer Agentur, das schon der Name KIDS interactive verspricht. Unsere Kunden vertrauen auf die Kombination von zielgruppengerechtem  Design, zeitgemäßer Usability und technologisch innovativer Umsetzung, gepaart mit didaktischer Kompetenz bei der spielerischen Vermittlung von Wissen für Kids verschiedener Altersgruppen.

Für-Gründer.de: Welche Produkte entwickeln Sie im Detail und welche Vorteile haben Kinder, wenn sie mit Ihren Produkten spielen und lernen?

Joerg Michel von KIDS interactive: Wir entwickeln und produzieren interaktive Lern- und Spielmedien für alle technischen Plattformen wie interactive Whiteboards, PCs, Smartphones und Tablets. Das Spektrum reicht dabei von sendungsbegleitenden Kinderwebsiten für SuperRTL, über Software für den Unterricht mit interaktiven Whiteboards im Auftrag großer Bildungsverlage wie Klett, Cornelsen und Westermann bis hin zu Lernanimationen und Erklärfilmen für interaktive Bücher und Lernplattformen. Unsere interaktiven E-Learning-Produktionen für die Schule oder das individuelle Lernen zu Hause haben bereits zahlreiche Qualitätsiegel und Preise erhalten. Mit unseren Lehr- und Lernprojekten macht es Kindern einfach Spaß, sich neues Wissen anzueignen. So erhielten wir unter anderem die Auszeichnung „Goldener Spatz“ im letzten Jahr für unser Serious-Game-Projekt „Nordmeerforscher – Abenteuer in der Tiefe“, das von der kritischen Kinderjury zum besten Onlinegame 2012 gekürt wurde.

Für-Gründer.de: Was hat Sie zur Teilnahme am Wettbewerbs Gründerchampions 2012 bewegt und welche Erfahrungen ziehen Sie daraus?

Joerg Michel ist Geschäftsführer der Geschäftsidee KIDS interactive
Joerg Michel ist Geschäftsführer der Geschäftsidee KIDS interactive

Joerg Michel von KIDS interactive: Zufällig ist jemand von der Nominierungskommission durch eine Pressemeldung im Rahmen einer anderen Auszeichnung auf KIDS interactive gestoßen und hat uns eingeladen, uns um den KfW-Award Gründerchampions zu bewerben. Als Gründer muss man solche Gelegenheiten unbedingt wahrnehmen. Anfangs machen solche Wettbewerbe viel Arbeit. Vor allem, weil man sich immer wieder mit seinem Unternehmen inhaltlich auseinandersetzen, seine Referenzen ansprechend darstellen und prägnante Texte verfassen muss, die andere begeistern sollen. Allein dadurch bringt die Teilnahme an Wettbewerben sicher besonders junge Unternehmen bereits voran. Natürlich bekommt man nicht bei jeder Wettbewerbsteilnahme einen Preis im Berliner Wirtschaftsministerium überreicht, aber ich kann es Gründern nur empfehlen, solche Chancen zu nutzen und ihr Unternehmen positiv ins Rampenlicht zu bringen, wann immer es möglich ist.

Für die Auszeichnung zum Bundessieger „Kreativwirtschaft“ haben wir in unserem Umfeld viel Anerkennung bekommen, die uns als Gründer motiviert, weiter mit Herzblut und Begeisterung an und in unserem Unternehmen zu arbeiten.

Für-Gründer.de: Vielen Dank für das Gespräch!

Kontakt

KIDS-LogoKIDS interactive GmbH
Kindermedienzentrum
Erich-Kästner-Str. 1
99094 Erfurt
Tel.: +49(0) 361-511 43 730
E-Mail: info@kids-interactive.de
Website: www.kids-interactive.de

 

Alle Gründer-Interviews finden Sie unter “Gründer stellen sich vor

Geschäftsideen-Newsletter

Sie wollen jeden Monat über interessante Geschäftsideen informiert werden? Dann tragen Sie sich doch in den Geschäftsideen-Newsletter von Für-Gründer.de ein:

Das könnte dich auch interessieren