Crowd investing die letzte…miBaby, Gutscheine und mehr



Crowd investing hat sich 2012 zunehmend in Deutschland als alternative Finanzierungsform zu klassischen Business Angeln oder Venture Capital etabliert. Aktuelle Entwicklungen unterstreichen dies und somit möchten wir dies nutzen, um zum Jahresende einen vorerst letzten Blick auf die Szene zu werfen.

Im Mittelpunkt steht dabei zunächst das neue Start-up miBaby, das heute ein Crowd investing auf Seedmatch startet. miBaby ist dabei das dritte Start-up, das mehr als 100.000 € einsammeln möchte. Insgesamt werden bis zu 250.000 € angestrebt. Und nachdem es bereits Protonet und LeaseRad gelungen ist in diese Sphären vorzudringen, scheint diesem auch bei miBaby nichts im Wege zu stehen – aber am Ende entscheidet natürlich die Crowd. Hierzu haben wir mit Dr. Tim Kettenring von miBaby noch ein kurzes Interview zum Fundingstart geführt. Wer noch keine Weihnachtsgeschenke hat, kann dieses Jahr auch Crowd investing-Gutscheine der Plattform Companisto verschenken – wie dies funktioniert erklären wir im Anschluss. Abgerundet wird der Artikel dann durch eine kurze Übersicht zu einigen Projekten auf weiteren Crowd investing-Plattformen.

miBaby will bis zu 250.000 € auf Seedmatch

Für-Gründer.de: Guten Tag Herr Dr. Kettenring, stellen Sie uns doch bitte zu Beginn kurz die Geschäftsidee von miBaby vor.

Dr. Tim Kettenring von miBaby:miBaby ist das erste unabhängige Portal zum Thema Babyshopping. Wir sind dabei kein Shop, sondern ein Berater, der werdenden und jungen Eltern bei den vielen Anschaffungen während und nach der Geburt beiseite steht. Wir haben den Anspruch an uns gestellt alle Informationen hinsichtlich Babyprodukten wie Expertenmeinungen, Testberichte und Ansichten von Müttern zusammenzufassen und gebündelt wiederzugeben. Es ist uns einerseits wichtig, die richtigen Produkte zu empfehlen, und andererseits den Eltern zu ermöglichen, genau diese Produkte zum günstigsten Preis zu kaufen.

Dr. Tim Kettenring von miBaby

Für-Gründer.de: Wie unterscheidet sich miBaby von einem klassischen Onlineshop für Baby-Artikel und an welcher Stelle verdienen Sie Geld?

Dr. Tim Kettenring von miBaby: Wie gesagt, wir differenzieren uns von einem Shop, indem wir selber nichts verkaufen sondern nur beraten. Uns ist es ganz wichtig, dass wir dabei objektiv und unabhängig sind. Im Vergleich zu Shops, die versuchen ihre Lager zu leeren und alles zu verkaufen, raten wir auch von Produkten ab, die überflüssig sind. Unsere Einnahmen erzielen wir durch sogenannte Affiliate-Umsätze. Wir vermitteln interessierte Kunden an Online-Shops und partizipieren, wenn die Kunden kaufen. Da wir allerdings über 100 Kooperationen haben, sind wir bei der Wahl, an welchen Shop wir vermitteln, nicht eingeschränkt. Dadurch wahren wir unsere Unabhängigkeit und verdienen dennoch an den vielen Anschaffungen unserer Zielgruppe.

Für-Gründer.de: Haben Sie ein paar operative Kennzahlen von miBaby für uns?

Dr. Tim Kettenring von miBaby: Wir haben inzwischen über 20.000 aktive Mütter und fast 17.000 facebook-Fans. Zudem erzielen wir erste Umsätze, die im mittleren vierstelligen Bereich pro Monat liegen.

Für-Gründer.de: Auf Seedmatch sollen jetzt bis zu 250.000  € eingesammelt werden – wofür soll das Geld verwendet werden und können Sie uns einen Ausblick auf die geplante finanzielle Entwicklung von miBaby geben?

Dr. Tim Kettenring von miBaby: In erster Linie wollen wir unser Wachstum finanzieren. Wir planen in 2013 über 100.000 neue User zu gewinnen. Darüber hinaus wollen wir unser Portal an wenigen Stellen noch abrunden. Insbesondere ist die Integration eines Gebrauchtmarkts geplant. Des Weiteren ist es für uns wichtig, unser super Team langfristig an uns zu binden. Wir möchten ab Januar zwei weitere Mitarbeiter in Vollzeit bei uns beschäftigen. Laut Planwerten werden wir durch diese Entwicklung in einem Jahr einen Monatsumsatz von über 100.000 Euro erzielen.

miBaby ist kein klassischer Onlineshop, sondern berät junge Eltern bei den vielen Anschaffungen vor und nach der Geburt (Quelle: www.mibaby.de)

Für-Gründer.de: Bisher sind ja bei miBaby auch bereits einige Angel-Investoren aktiv – wie war hier die Reaktion auf ein Crowd investing?

Dr. Tim Kettenring von miBaby: Durch das neue Vertragswerk von Seedmatch waren die beiden größten Nachteile obsolet. Zum einen kann man dadurch Finanzierungsrunden mit einem Volumen von über 100.000 Euro stemmen und zum anderen sind die neuen Regelungen freundlicher im Hinblick auf etwaige zukünftige VC-Runden. Daher waren unsere Altinvestoren mit dem Crowd investing einverstanden.

Für-Gründer.de: Was ist Ihr Fazit zur Entwicklung von miBaby im Jahr 2012 und welche konkreten Pläne bestehen für 2013?

Dr. Tim Kettenring von miBaby: Ich und das gesamte Team sind stolz ein Portal geschaffen zu haben, das auf solch positive Resonanz unserer User stößt und gleichzeitig auch noch Geld verdient. Es macht Spaß tagtäglich mit diesem Team an diesem Produkt zu arbeiten. Ich bin überzeugt, dass wir 2013 die Anlaufstelle No.1 im Bereich Babyshopping werden.

Für-Gründer.de: Vielen Dank für das Gespräch!

Verfolgen Sie auf Seedmatch, wie sich das Crowd investing Projekt von miBaby schlägt.

Kontakt

miBaby GmbH
Rablstraße 21
81669 München
Telefon: 089.85 63 99 45
E-Mail: info@miBaby.de
Website: www.mibaby.de

Crowd investing-Gutscheine zu Weihnachten

Haben Sie schon mal ein Start-up verschenkt? Zumindest ein Stück Start-up kann man als Gutschein auf Companisto verschenken. So können Sie einen Betrag zwischen 5 und 5.000 € auswählen und als Gutschein kaufen und verschenken. Der Beschenkte kann sich dann mit diesem Gutschein später im Rahmen eines Crowd investings an einem Start-up seiner Wahl beteiligen.

Wer mehr über den Gutschein erfahren will, klickt bei Gutschein Companisto. Aktuell läuft auf Companisto noch die Investmentphase für livekritik.de – hier sind bereits über 52.000 € erreicht. Weitere 33 Tage ist noch Zeit einzusteigen.

Weitere Projekte im Überblick

  • Endspurt bis zum Jahresende heißt es für Immanitas Entertainment auf Innovestment. Dabei sieht es schon recht gut aus, denn die Fundingschwelle von 40.000 € ist bereits um knapp 30.000 € übertroffen: mehr erfahren.
  • Auf United Equity gab es den ersten Finanzierungserfolg: für die Finanzierung eines neuen Baggers für das mittelständische Unternehmen DOMS für die Mindestsummer erreicht. Eine weitere Beteiligung über Genussrechte ist bis zum 20.1. möglich. Das zweite Start-up Noble Project steht bei 24 %: mehr erfahren.
  • Die Plattform Berlin Crowd verbindet Crowd investing und Crowd funding und so ist es beim Start-up Capsuling.me möglich sowohl eine Beteiligung als auch ein klassisches Dankeschön zu erhalten: mehr erfahren.
  • Lange war es ruhig auf Mashup Finance – doch nun gibt es ein neues Projekt: veggie fruits möchte eine Obstplantage errichten: mehr erfahren.
  • Auf bestBC hat wellnessbooking.com die Fundingschwelle von 25.000 € überschritten – 1 Tag ist noch Zeit sich zu beteiligen. Sellnews steht bei knapp über 60 % – hier sind noch 8 Tage Zeit: mehr erfahren.