Gründer stellen sich vor… heute mit Lars Millentrup von Biosk



Auf dem Portal Für-Gründer.de stellen sich regelmäßig Existenzgründer und Selbstständige mit ihrer Geschäftsidee und ihrem Unternehmen vor. Heute sprechen wir mit Lars Millentrup von BIOSK.

Für-Gründer.de: Herr Millentrup, Sie haben sich zusammen mit Ihrem Mitgründer Julien Röslen mit dem BIOSK selbstständig gemacht. Wie sind Sie auf diese Idee gekommen und was genau zeichnet den BIOSK aus?

Lars Millentrup von BIOSK: Wie sind wir auf die Idee gekommen? Die Unibibliothek (UB) musste 2008 für größere Umbaumaßnahmen in die ehemalige Freiburger Stadthalle umziehen. Da es im Umkreis dieser an „Versorgungsmöglichkeiten“ für Studenten mangelte und zudem noch ein alter Kiosk leer stand, zählten wir eins und eins zusammen und bewarben uns bei der Stadt Freiburg mit unserem Konzept.

Der BIOSK zeichnet sich zunächst durch seine Lokalität aus: Ein ehemaliger Kiosk, der komplett zu einem Café umfunktioniert wurde und praktisch nichts mehr aus seiner Vergangenheit anbietet. Zum Zweiten gibt es am BIOSK fast ausschließlich BIO Produkte zu fairen Preisen und zu guter Letzt der Name, welcher sich aus BIO und Kiosk ableitet. BIOSK. Ziemlich einfach – eigentlich.

Für-Gründer.de: Der BIOSK ist Ende 2008 gestartet, wie würden Sie die Entwicklung bis heute beschreiben?

Lars Millentrup von BIOSK: Die Anfangszeit war selbstverständlich hart und ging auch etwas an unser Erspartes, aber im Großen und Ganzen würden wir die Entwicklung als durchweg positiv bewerten.

Für-Gründer.de: Sie legen großen Wert auf Nachhaltigkeit, können Sie uns ein paar Beispiele nennen, wie sich dies im Geschäftskonzept äußert?

Lars Millentrup von BIOSK: Wir versuchen wie bereits beschrieben einen Großteil unserer Produkte aus ökologischer (fairer) Herstellung zu beziehen, im Optimalfall zudem noch regional. Bei Kaffee, unserem Hauptprodukt, gestaltet sich das leider etwas schwierig, da es im Schwarzwald (noch) keine Plantagen gibt. Aber wer weiß was der Klimawandel noch alles mit sich bringt.

Regional ist übrigens ein gutes Stichwort. Denn in punkto Nachhaltigkeit sollte vielleicht ein bisschen über den üblichen „Hauptsache Bio“ – Tellerrand hinaus geschaut werden, da es unserer Meinung nach mehr Sinn macht, die Erzeuger vor Ort zu unterstützen, als irgendeinen Tomatenbauern in Italien.

Für-Gründer.de: Wie gestaltet sich der Arbeitsalltag eines BIOSK-Betreibers? Und welche Produktvielfalt erwartet die Kundschaft am BIOSK?

Lars Millentrup von BIOSK: Er steht früh auf, bereitet ganz klassisch die belegten Brötchen vor, räumt die Auslagen ein, macht die Kaffeemaschine an, kehrt vor dem Laden, baut die Stühle und Tische auf und macht pünktlich um halb 9 die Jalousien hoch und begrüßt mit einem Lächeln die ersten Gäste.

Diese freuen sich dann auf frisch gemahlenen BioEspresso, der aus unserer Italienischen Siebträgermaschine fließt, entweder pur, mit aufgeschäumter Milch als Cappuccino, Latte Macchiato, … immer ohne Schokopulver-Garnitur und garantiert ohne Flavor! Dazu gibt es süße Leckereien, wie Brownies, Cookies oder Muffins, belegte Brötchen und zu Mittag leckere Suppe und Focaccia aus der Küche eines befreundeten Bio Caterers. Alkohol und Tabakwaren sucht man vergebens – die gibt es nämlich bei uns nicht.

(Quelle: Screenshot Website biosk.eu)

Für-Gründer.de: Auf Facebook hat der BIOSK 1.270 „Likes“ – wie nutzen Sie die Social Media-Kanäle konkret und wie wichtig sind diese Marketingmaßnahmen aus Ihrer Sicht?

Lars Millentrup von BIOSK: Die 1.270 Fans oder Likes sind natürlich charmant. In der Tat sind diese Fans auf  Facebook, oder auch unser Twitteraccount extrem wichtig und von großem Nutzen,  da wir z.B. jeden Tag unsere Tagessuppe twittern und auf Facebook und unserer Website importieren. Zudem können Ideen mit den Kunden kommuniziert werden, oder auch Vorschläge diskutiert und dadurch eventuell neue Produkte in das Sortiment aufgenommen werden. Bei Club Mate war das z.B. der Fall. Die Idee kam von einem Kunden, wir haben das auf Facebook gepostet und über die positive Resonanz entschieden, dass das Produkt ins Sortiment aufgenommen wird. Perfekt.

Für-Gründer.de: Welche weiteren Werbemaßnahmen nutzen Sie?

Lars Millentrup von BIOSK: Vor 2 Jahren haben wir aus eigener Begeisterung am Radsport mal ein Trikot aufgelegt. Das kam so gut an, dass wir die Dinger mittlerweile jedes Jahr zum Saisonbeginn anbieten. Ansonsten stehen wir den klassischen Maßnahmen wie Anzeigen eher skeptisch gegenüber, da erstens die Messbarkeit nicht wirklich gegeben ist (wir hatten schon den Klassiker mit Kaffeegutschein – allerdings mit einer verschwindend geringen Rücklaufquote) und zweitens ein aus unserer Sicht wirksamer Effekt erst nach einer Unzahl von wiederholten Schaltungen eintritt, was wiederum finanziell nicht tragbar ist.

Für-Gründer.de: Wie sieht es mit der Expansion des BIOSK-Konzepts aus – planen Sie in diese Richtung?

Lars Millentrup von BIOSK: Eine Expansion ist natürlich wünschenswert und steht auf dem Plan. Allerdings denken wir da auch eher in kleinen Schritten. Behutsam soll die Pflanze wachsen, so dass sie auch hoffentlich lang Früchte trägt. Aktuell haben wir unser BIOSK MOBIL an den Start gebracht: Ein alter VW T2 Bulli, den wir zum fahrenden Café für private und gewerbliche Veranstaltungen umgebaut haben. Kaffeecatering so zu sagen.

Für-Gründer.de: Und zum Abschluss: Sie sind ja bereits seit ein paar Jahren selbstständig, welche wesentlichen Hürden galt es zu überspringen und was möchten Sie anderen Gründern mit auf den Weg geben?

Lars Millentrup von BIOSK: Die erste Hürde ist sicherlich, den gefassten Entschluss, bzw. die Idee auch wirklich umzusetzen. Allerdings sollte man das Ganze doch sehr nüchtern und kalkuliert angehen und sich nicht von der eigenen Euphorie blenden bzw. ablenken lassen. Da wir zu Zweit sind, fällt das immer etwas einfacher – einer kann zugleich etwas bremsen, aber auch motivieren und somit das nötige Potential aus dem anderen rausholen. Alleine zu Gründen ist da sicherlich um einiges schwieriger, nicht zuletzt, weil die komplette Arbeit an einer Person hängen bleibt.

Man sollte sich wirklich im Klaren darüber sein, dass man mit ziemlicher Sicherheit am Anfang einiges an Dreck ‚fressen’ muss, bevor etwas zurück kommt.  Das klassische Bild vom Geschäftsführer mit der schicken Karre und der dicken Uhr von Anfang an ist, zumindest in unserem Bereich, nicht die Realität.

Für-Gründer.de: Vielen Dank für das Gespräch!

Alle Gründerinterviews finden Sie unter “Gründer stellen sich vor“.

Kontakt

BIOSK
Schwarzwaldstrasse 80a
79117 Freiburg
Telefon: 0761.38 43 80 4
Website: www.biosk.eu

Geschäftsideen-Newsletter

Sie wollen jeden Monat über interessante Geschäftsideen und Gründer informiert werden? Dann tragen Sie sich doch in den Geschäftsideen-Newsletter von Für-Gründer.de ein: