Crowd investing: LeaseRad startet auf Seedmatch und Geburtstagsstimmung



Mit LeaseRad startet heute das insgesamt 19. Start-up auf Seedmatch, um von zahlreichen „kleinen“ Investoren Kapital einzusammeln. Kurz vor dem Start haben wir mit Gründer Ulrich Prediger über das Unternehmen LeaseRad gesprochen. Zudem konnte Seedmatch gestern den 1-jährigen Geburtstag feiern – dazu gab es eine Reihe interessanter Zahlen, Daten und Fakten.

Für-Gründer.de: Herr Prediger Sie sind mit LeaseRad bereits 2008 gestartet – wie kam es zu der Idee und wo steht das Unternehmen heute?

Ulrich Prediger von LeaseRad

Ulrich Prediger von LeaseRad: Als Mitarbeiter in einem großen amerikanischen Konzern hatte ich einen Geschäftswagen eines deutschen Premiumherstellers. Das Problem war, dass mein Auto meistens zu Hause rum stand, weil ich lieber mit dem Fahrrad die 9km quer durch Freiburg zur Arbeit fuhr. Warum? Erstens war ich mit dem Rad meist schneller, zweitens hatte ich damit jeden Tag automatisch eine gute Stunde Workout und drittens hatte ich, wenn ich abends nach Hause kam, den Kopf frei und konnte mich viel schneller auf meinen Feierabend einlassen.

Inzwischen werden wir in der Fahrradbranche als DAS Leasing-Unternehmen wahrgenommen und bei den unterschiedlichsten Projekten als Dienstleistungspartner von kleinen Unternehmen bis hin zu großen Konzernen hinzugezogen. Unsere Partnerschaften mit namhaften deutschen Herstellern, die wir bereits zu einen sehr frühen Zeitpunkt aufgebaut haben, haben sich dabei ausgezahlt. Mittlerweile bieten ca. 10% der deutschen Fahrradfachhändler ihren Kunden Fahrrad-Leasing über LeaseRad an.

Für-Gründer.de: Für viele andere Gegenstände ist Leasing ja bereits bekannt und der Markt auch hart umkämpft – wie sieht es denn im Bereich des Fahrrads aus und welche Alleinstellungsmerkmale kann leaserad aufweisen?
Ulrich Prediger von LeaseRad: Im Fahrradleasing sind wir ganz klarer First Mover. Als ich 2008 als Einzelunternehmer begonnen habe wurde ich noch vielerorts mit meiner Unternehmensidee belächelt. Inzwischen hat sich das aber grundlegend geändert. Die vielen Preise und Auszeichnungen, die wir mit LeaseRad gewonnen haben, haben mir schnell gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir sind nach wie vor Marktführer und entwickeln unser Geschäftskonzept, z.B. aktuell mit JobRad, ständig weiter.

Wir sind damit nach wie vor das Einzige herstellerunabhängige Fahrrad-Leasing Unternehmen. Wir haben die meisten Marken im Angebot und die längste Erfahrung im Markt. Natürlich gibt es bei so einem erfolgversprechenden Konzept schnell Nachahmer, einige sind nach kurzer Zeit schon wieder von der Bildfläche verschwunden, die anderen sind noch ganz am Anfang ihrer Lernkurve und werden ähnliche Fehler wie wir Anfangs machen. Ich denke dieser Markt fängt gerade erst an zu entstehen und wenn man sich z.B. den PKW-Leasing Markt anschaut hat sich dort in den zurückliegenden 40 Jahren ein sehr erfolgreiches Nebeneinander von Dutzenden unterschiedlicher Akteure entwickelt, die alle gutes Geld verdienen. Wir sind in der Pole-Position und setzen alles daran diesen Vorsprung weiter auszubauen.

Für-Gründer.de: Warum haben Sie sich für ein Crowd investing auf Seedmatch entschieden – wollte die Hausbank keine Finanzierung stemmen?
Ulrich Prediger von LeaseRad: Banken beurteilen ein Unternehmen bei der Vergabe von Krediten nicht nach ihrem Potenzial sondern nur ob entsprechende Sicherheiten vorhanden sind. Keiner bei uns im Team hat reich geerbt, daher steht uns der Weg der Bankenfinanzierung nicht zur Verfügung. Zudem hat Seedmatch einen weiteren riesigen Vorteil für uns: Wir sprechen – quasi als Nebeneffekt – über 7.000 potentielle Kunden für unser Produkt an. Dieser Werbeeffekt ist aus unserer Sicht fast genauso spannend wie die Finanzierung, denn jeder, der sich bei uns investiert, möchte natürlich, dass wir erfolgreich sind, und kann dafür versuchen, Menschen in seinem Umfeld für unser Konzept zu begeistern. Und dann haben wir alle etwas davon: Wir, der Investor und natürlich jeder, der mit einem tollen Fahrrad ein Auto auf unseren Straßen ersetzt.

Für-Gründer.de: Wofür soll das Geld der Investoren eingesetzt werden und welche Entwicklung peilen Sie in den nächsten zwei bis drei Jahren an?
Ulrich Prediger von LeaseRad: Wir wollen noch viel professioneller werden. Dafür möchten wir vor allen Dingen in unsere Prozesse investieren. Beim Fahrradleasing geht es ja im Gegensatz zu vielen anderen Leasingbranchen nur um verhältnismäßig kleine Beträge und dabei ist es extrem wichtig, dass die Prozesskosten pro Leasingvertrag möglichst niedrig ausfallen. Dafür werden wir in unsere Software investieren, um z.B. das gesamte Vertragshandling möglichst automatisiert durchlaufen lassen zu können. Wir wollen aber auch unseren Vertrieb und unser Marketing weiter stärken, da es leider immer noch viel zu viele Menschen in Deutschland gibt, die noch nie etwas von LeaseRad, oder der Möglichkeit ein Fahrrad zu leasen, gehört haben und das wollen wir natürlich ändern.

Wir wollen, dass in den nächsten Jahren möglichst viele Arbeitnehmer in Deutschland die Möglichkeit bekommen, ein Fahrrad über seinen Arbeitgeber zu leasen und damit das Fahrrad auch in Deutschland als ernst zu nehmendes und attraktives Verkehrsmittel zu positionieren.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg bei der Finanzierung.

Zum Profil von LeaseRad auf Seedmatch.

LeaseRad GmbH
Zähringerstraße 355
D-79108 Freiburg

 

Seedmatch feiert Geburtstag

Zum 1. August hat Seedmatch das 1-jährige Jubiläum gefeiert – schließlich starteten am 1. August 2011 NeuroNation und Cosmopol-Shop mit ihren Finanzierungsphasen. Seitdem ist viel passiert im Bereich Crowd investing – sowohl auf Seedmatch als auch in Deutschland. Wir stellen Ihnen nachfolgend einige Zahlen aus dem 1. Seedmatch-Jahr vor, die belegen, das sich Crowd investing in Deutschland zunehmen dynamisch entwickelt.

7.848 Investoren haben sich auf Seedmatch registriert – von diesen haben bereits 1.270 Personen investiert. Getätigt wurden dabei 2.846 Investments also 2,2 pro Investor.

Der durchschnittliche Investmentbetrag liegt bei 577 € und in Summe wurden über 1,6 Mio. € den Start-ups zur Verfügung gestellt.

Der typische Investor auf Seedmatch heißt Michael Müller 😉 und ist 37 Jahre alt.

Nextsocial konnte mit 196 Investoren die größte Anhängerschaft gewinnen, easyCard war am schnellsten bei 100.000 € – nämlich in 87 Minuten und Bloomy Days konnte in 19 Min. bisher am schnellsten die Fundingschwelle erreichen.

Alle Daten und Fakten finden Sie in einer Präsentation auf Seedmatch.