Neue Wettbewerbsrunde beim Gründerwettbewerb IKT Innovativ



Auf dem Anfang Juni veranstalteten Kongress Junge IKT-Wirtschaft in Berlin zeichnete Ernst Burgbacher die drei besten IKT Gründungen des Jahres aus. Die Preisträger überzeugten mit ihren Ideenkonzepten die Jury nicht nur von ihrer Qualifikation und Erfahrung, sondern bewiesen auch, dass die Geschäftsideen innovativ und wettbewerbsfähig sind, Marktpotenzial besitzen und das Gründungskonzept umsetzbar ist. Nun haben Gründer der IKT-Branche erneut die Chance ihren Hut in den Ring zu werfen: der Wettbewerb IKT Innovativ geht in die nächste Runde.

Im Rahmen des Events Kongress Junge IKT-Wirtschaft in Berlin verlieh Ernst Burgbacher, Parlamentarischer Staatssekretär beim BMWi, den drei besten Geschäftsideen den weißen Bären, eine Auszeichnung für die besten IKT Gründungen des Jahres. Gewonnen – und somit jeweils ein Preisgeld in Höhe von 30.000 € abgeräumt – haben ondeso (Platz 1), eyefactive (Platz 2) und ubivent auf dem dritten Platz. Zusätzlich zur satten Finanzspritze bekommen die Jungunternehmen auch einen Imagefilm, in dem die jeweilige Geschäftsidee präsentiert wird. Für-Gründer.de war als Medienpartner vor Ort und berichtete im Blog über die Eindrücke vom Kongress, der rund 400 Teilnehmer anzog. Das Fazit ist auf jeden Fall: es tut sich viel im Bereich IKT in Deutschland.

Und mit dem Gründerwettbewerb IKT Innovativ können sich die nächsten Start-ups Lorbeeren verdienen. Nachdem wir in der Vorwoche bereits mit Wolfram Groß über sein Fazit zur 1. Wettbewerbsrunde IKT Innovativ gesprochen haben, möchten wir nun gezielt auf die neue Wettbewerbsrunde hinweisen.

Der zweimal im Jahr stattfindende Gründerwettbewerb IKT Innovativ am 1. August in die nächste Runde. Das Motto lautet: Nach dem Spiel, ist vor dem Spiel. Ebenso wie in der ersten Hälfte des Jahres haben Einzelpersonen und Gründerteams, die die Unternehmensgründung in Deutschland planen, die Chance, sich für die Teilnahme am Gründerwettbewerb IKT Innovativ zu bewerben. Auch Existenzgründer, die bereits gegründet haben, dürfen noch teilnehmen. Allerdings darf die Gründung bei der Online-Registrierung zum Gründerwettbewerb IKT Innovativ maximal vier Monate zurückliegen.

Was ist für den Gründerwettbewerb IKT Innovativ einzureichen?

Bevor Sie Ihre Bewerbungsunterlagen zusammentragen, wird eine (kostenlose) Online-Registrierung gefordert. Anschließend ist eine Ideenskizze im Umfang von 10 bis 15 Seiten (aber max. 20 Seiten) als PDF-Datei erzureichen, um am Gründerwettbewerb IKT Innovativ teilnehmen zu können. Alle Bewerber sollten dabei auf ihre fachlichen und kaufmännischen Kompetenzen, die Darstellung des Geschäftsmodells, die realistische Einschätzung von Zielmarkt und Wettbewerb sowie auf erste Marketingansätze und den Vertrieb eingehen. Weiterhin ist der Finanzplan ein wichtiger Teil, in dem der Fokus auf Kosten, Umsatz sowie Finanzierung liegt. Jedoch wird bei aller Vorliebe für eine sorgfältige Vorbereitung kein vollständiger Businessplan erwartet.

Die Bewerbungsphase läuft bis zum 30. November und als Preisgeld sind bis zu 30.000 € ausgelobt. Im Anschluss an die Bewerbung erhalten alle Teilnehmer eine Einschätzung der Geschäftsidee durch die Jury. Dabei werden auf die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken des Geschäftsmodells eingegangen.

Die Teilnahme am Gründerwettbewerb IKT Innovativ lohnt sich, da die Preisträger – über die Teilnahmemöglichkeit an der Ausschreibung des Preises IKT-Gründung des Jahres – ebenfalls die Chance auf 50.000 € erhalten.

Weitere Informationen zum Ablauf, den Teilnahmebedingungen, Preisen und Kriterien für die Bewerbung beim Gründerwettbewerb IKT Innovativ finden Sie auf Für-Gründer.de. Auf dem Portal finden Sie auch einen Überblick über weitere Gründerwettbewerbe.