Gründungszuschuss Juli: nach langem Rückgang erster Lichtblick?



Der regelmäßig veröffentlichte Monatsbericht der Bundesagentur für Arbeit präsentiert unter anderem Zahlen zum Gründungszuschuss, so auch im Juli. Der Gründungszuschuss gilt als das wesentliche Instrument zur Gründungsförderung aus der Arbeitslosigkeit.

Allerdings kamen in den vergangenen Monaten nicht sehr viele arbeitslose Gründungsinteressierte in den Genuss des Gründungszuschusses. Grund hierfür waren Änderungen und Kürzungen der Bundesregierung Ende 2011. Ein stetiger Rückgang der bewilligten Neuanträge sowie der insgesamt geförderten Personen ziehen sich durch den Jahresverlauf. Während im Juni die Zahl der Neuanträge mit 900 so niedrig wie noch nie seit Jahresbeginn 2012 war, geht es im Juli wieder ein wenig auswärts. Konkret geht aus dem Monatsbericht der Bundesagentur für Arbeit Folgendes hervor:

  • Im Juli gab es knapp 1.200 Fördereintritte. Seit Jahresbeginn sind das rund 13.000 Neuanträge. Das entspricht einem Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 82 %.
  • Mit dem Gründungszuschuss wurden im Juli 59.000 Existenzgründer gefördert. Das sind 52 % weniger als noch vor einem Jahr.

Im Monatsverlauf ergibt sich das folgende Diagramm für die bewilligten Anträge auf den Gründungszuschuss:

(Quelle: Arbeitsmarktbericht der Bundesagentur für Arbeit)

Im Zuge des allgemeinen Rückgangs der bewilligten Neuanträge für den Gründungszuschuss ist somit bereits seit Monaten auch die Zahl der durch den Gründungszuschuss insgesamt geförderten Gründer rückläufig.

(Quelle: Arbeitsmarktbericht der Bundesagentur für Arbeit)

Das Ziel der Bundesregierung, die Entlastung des Haushaltes durch Einsparungen beim Gründungszuschuss, wird mit diesen Maßnahmen 2012 ganz sicher erreicht werden. Allerdings wird das Gründerland Deutschland dadurch deutlich belastet. Die Kürzung beim Gründungszuschuss hat zudem auch einen Einfluss auf das KfW Gründercoaching, da eine Förderung mit 90 % an den Erhalt des Gründungszuschusses gekoppelt ist.

Erfahren Sie mehr über den Gründungszuschuss und die Gründung aus der Arbeitslosigkeit. Unser Tipp: sprechen Sie mit einem Gründercoach.

Zudem haben wir im Juli mit der Gründerin Karin Rothgänger aus Köln über ihre Erfahrungen beim Gründungszuschuss mit der Bundesagentur für Arbeit gemacht.