Gründer stellen sich vor… heute mit Thomas Angermeier von Carlo Manet



Auf dem Portal Für-Gründer.de stellen sich regelmäßig Existenzgründer und Selbstständige mit ihrer Geschäftsidee und ihrem Unternehmen vor. Heute sprechen wir mit Thomas Angermeier von der Geschäftsidee Carlo Manet.

Für-Gründer.de: Herr Angermeier, worum geht es bei Carlo Manet und wie sind Sie auf die Idee gekommen?

Thomas Angermeier, Geschäftsführer von Carlo Manet

Thomas Angermeier von Carlo Manet: Mit CARLO MANET München verfolge ich als Erster die Idee, die deutschsprachige Magazin- und Verlagslandschaft auf einfachstem Wege mit neuen Inhalten zu versorgen. In Zusammenarbeit mit einem internationalen Netzwerk aus Autoren und Fotografen werden neue Themen generiert und bereits publizierte Beiträge neu aufbereitet und verwendet. Gleichzeitig führe ich neben klassischen Werbeanzeigen redaktionelle Inhalte als neue Werbeform für Unternehmen und Persönlichkeiten ein.

Damit soll zum einen auf Kreativ- und Kundenseite Zeit- und Kostenaufwand minimiert und neue Einnahmequellen geschaffen werden. Auf der Kreativseite verfolge ich zudem das Ziel, durch klare Honorarvorstellungen ein stabiles Preisniveau für künstlerische Arbeit zu etablieren. Unternehmen und andere Werbeinteressierte finden darin eine neue und effiziente Form der Öffentlichkeitsarbeit. CARLO MANET München maximiert damit als Erster den Nutzen und die Effizienz in der Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Medien, Produzenten und Unternehmen; die neue Dienstleistung ist also gewinnbringend für alle Beteiligten: CARLO MANET München ist eine unabhängige Austauschplattform und Produktionsstätte für neue und qualitativ hochwertige Beiträge, weltweiter Treff- und Sammelpunkt für ausgewählte Medien und Kreative, Talentschmiede und Themenquelle sowie ein neuer Werbekanal.

Ich selbst habe jahrelang neben meiner Festanstellung als Pressereferent in einem Konzern als freier Redakteur und Texter für unabhängige Magazine aus der internationalen Mode-, Kunst- und Architekturwelt gearbeitet. Durch regelmäßige Kontakte zu anderen Autoren und Fotografen drängte sich zunehmend die Frage auf, warum es eigentlich keine Plattform gibt, die es einem ermöglicht, seine Arbeiten über nur einen Kanal einem ausgewählten Kreis angesehener Medien vorzustellen. Viele von uns waren es leid, ständig bei den Redaktionen hausieren zu gehen und sich dann auch noch bei den Honorarverhandlungen auf unwürdige Kompromisse einlassen zu müssen.

Zudem wollte ich selbst die Themen auswählen, über die ich später lese. Vor allem interessierten mich immer schon die Geschichten kleiner Leute mit großen Ideen und Orte, die bei genauerem Hinschauen eine besondere Wirkung hatten. So entstand die Idee von CARLO MANET München. Der zugegeben etwas skurrile Name hatte dabei eine private Bewandtnis.

Für-Gründer.de: Wie funktioniert die Redaktionsagentur im Detail?

Thomas Angermeier von Carlo Manet: Grundsätzlich bediene ich drei Seiten. Die Kreativen als Produzenten, die Medien als Kunden sowie Unternehmen und Persönlichkeiten, deren Geschichten zu redaktionellen Inhalten für die Medienlandschaft werden. Auf einer geschützten Online-Plattform führe ich herausragende Arbeiten zusammen, die weltweit von Fotografen und Autoren an mich herangetragen werden Alle Urheber werden mit einem persönlichen Kurzporträt auf Wunsch öffentlich vorgestellt. Über ein einfaches Upload-Tool können Kreative ihre Arbeiten auf direktem Wege einem Expertenteam aus Art-Direktoren und Fachjournalisten vorstellen. Sie treffen regelmäßig eine erlesene Auswahl aller eingegangenen Beiträge und stellen so die Qualität sicher, bevor sie online gehen.

Ein erlesener Kreis deutschsprachiger Medien, Print und Online, erhält einen Zugangscode, mit dem sie auf alle Inhalte uneingeschränkt Zugriff haben. Jeder Zugangscode wird individuell bestimmt und ist streng vertraulich. Damit verfügen sie über das vorrangige Recht, diese Inhalte zu erwerben und zu veröffentlichen. Mit nur wenigen Mausklicks erhalten sie unkompliziert und zeitnah die gewünschten Beiträge für Veröffentlichungszwecke.

Zudem können sie aus einem internationalen Netzwerk anerkannter Autoren und Fotografen schöpfen – alle Teilnehmer werden mit einem Kurzporträt vorgestellt –  und eigene Projekte in Auftrag geben. Diese werden unter der Regie und mit der Netzwerk-Expertise von CARLO MANET München umgesetzt. Außerdem können sie eigene, bereits veröffentlichte Beiträge zur weiteren Verwendung für andere Medien über CARLO MANET München anbieten.

Für Unternehmen, Persönlichkeiten und Visionäre, die mit ihren innovativen Produkten, ihrer besonderen Begabung oder ihren erstaunlichen Ideen maximale Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erzeugen wollen, zeigt sich CARLO MANET München zudem als zentrale Anlaufstelle für Werbeinteressierte. Anstelle von kostspieligen Werbeanzeigen können sie mit ihren persönlichen Geschichten in Form von Reportagen, Porträts und Interviews auf sich aufmerksam machen. Diese Geschichten werden auf Wunsch druckfertig von passenden Autoren und Fotografen aus dem Kreativpool umgesetzt in Text und Foto und exklusiv allen Medienpartnern für Veröffentlichungszwecke angeboten.

Zukünftig soll es bei der Umsetzung von Werbeziele die Möglichkeit geben, auch klassische Werbeanzeigen im Print- und Onlinebereich möglichst unkompliziert zu schalten. Sie erhalten eine klare Übersicht aller kooperierenden Fachmedien in Formen eines Kurzporträts sowie zu deren Mediadaten. Über einen benutzerfreundlichen Planungs- und     Auswahlassistenten können sie auf direktem Wege eine Anzeige nach ihren Wünschen schalten. Im CARLO MANET Manifesto werden alle Inhalte, die den Weg an die interessierte Öffentlichkeit geschafft haben, festgehalten und einmal jährlich in limitierter Auflage (20.000) als Bild- und Textband und unter Angabe des entsprechenden Formats verlegt. Damit erhalten interessierte Leser nicht nur einen Jahresüberblick über die „schönsten“ Beiträge, sondern es dient weiter als Werbemittel sowohl auf Kreativ- als auch auf Kundenseite.

Die Auswahl der Inhalte beschränkt  sich zunächst auf Reportagen, Porträts und Interviews zu Themen aus der internationalen Mode, Kunst- und Architekturwelt, also Bereiche, die der Schönheit und der Ästhetik und damit dem anspruchsvollen Lesergeschmack zugetan sind. Der Anspruch der Jury ist es, Beiträge auszuwählen, die entweder von Menschen mit Persönlichkeit und Begabung erzählen, von Kunst oder von Orten, die beim Leser Erstaunen und Begeisterung auslösen. Alle Inhalte der verschiedenen Bereiche werden zur maximalen Nutzerfreundlichkeit nach Kategorien sortiert und können im geschützten Bereich als „Favoriten“ geordnet werden.

Für-Gründer.de: Wie wird das Angebot vom Markt aufgenommen?

Thomas Angermeier von Carlo Manet: Laut einer Emailumfrage im Juli 2010 wollen von insgesamt 125 angeschriebenen Medien derzeit 68 Printformate, 28 Onlineportale und 13 Verlage diesen Service nutzen. Auf Kreativseite ist das Interesse entsprechend unzähliger An- und Nachfragen seit Initiierung des Projekts ungebrochen. Der allgemeine Tenor ist: „Darauf haben wir schon immer gewartet.“ Zeitschriften wie w&v, businesspunk und brandeins haben bereits ebenfalls Interesse an einem Unternehmensporträt zur Geschäftsidee von CARLO MANET München gezeigt.

Für-Gründer.de: Auf dem Redaktionsportal Carlo Manet treffen sich Autoren und Fotografen u.a. aus den Bereichen Kunst, Mode und Architektur – können Sie uns einige Persönlichkeiten kurz vorstellen?

Thomas Angermeier von Carlo Manet: Alle teilnehmenden Autoren und Fotografen können sich auf Wunsch in einem Kurzporträt nicht nur den Medien, sondern der interessierten Öffentlichkeit im gesamten worldwideweb vorstellen. Auf Basis eines Fragebogens oder persönlichen Gesprächs verfassen wir einen informalen Text, der hervorhebt, warum wir mit ihnen zusammenarbeiten. Zum einen fördern wir damit die Transparenz und zum anderen zeichnen wir ein klares Bild von denjenigen, die die Inhalte produzieren. Hier ein paar Beispiele:

Tom Straub – Fotograf
Thomas Straub hat in seinen jungen Jahren schon viel verstanden vom Leben. Das würde der im kleinen oberbayerischen Örtchen Ruhpolding aufgewachsene Fotograf von sich selbst nie behaupten. Dazu ist er viel zu bescheiden und zurückhaltend. Doch seine Bilder sprechen dafür eine umso deutlichere Sprache: In ihnen wohnen eine Tiefe, Ehrlichkeit und Urkraft, die man eher einem 70-Jährigen als einem 34-Jährigen zutrauen würde. Nach fünf Jahren Fotodesign-Ausbildung in der Metropole Berlin zog es den leidenschaftlichen Tourengeher und Kletterer 2008 wieder zurück nach Bayern: Von München aus geht er jetzt auf seine Entdeckungstouren. Und die alpinen Landschaften, menschelnden Porträts und eindrucksvollen Gebäudeaufnahmen kommen an: Straubs sensible Bilder haben es bereits in  mehrere renommierte Zeitschriften und auf viel beachtete Plakate geschafft. Sein Erfolgsgeheimnis? „Den Leuten zuhören und selbst erst einmal begreifen, um was es geht.“

Vera Karavanja – Autorin
Auf den „Pilgerweg zur Moderedakteurin“ hat sie ihre Patentante geschickt. „Wohl unbewusst. Sie war mit Abstand die einzige modische Person in meinem Umfeld. Als Präsente regnete es hypermodische Accessoires, dufte Kosmetik, Vogue, Elle und Co.“ Vera wurde vor 31 Jahren als Maikind im kleinstädtischen Braunau in Oberösterreich geboren. Schon in Kinderschuhen frönte sie ihrem Talent, mit Mode Geschichten zu erzählen. „Nichts machte mir mehr Spaß als mich und andere zu verkleiden, durch die Mode in andere Rollen zu schlüpfen und damit Geschichten zu erzählen.“ Es folgte die Modeschule in Linz und ein Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaften in Wien. Zwischendrin legte sie längere Aufenthalte in Mailand, den USA, Indien und Hamburg ein, von wo aus sie u.a. für namhafte Magazine wie Grazia, Seitenblicke und Flair geschrieben hat. Ihr größter Fan war aber immer schon ihr Mann. „Er sorgt dafür, dass ich abhebe, und trotzdem am Boden bleibe“, gibt sie uns gegenüber erfrischend ehrlich zu. Und immer wenn wir ihre Texte lesen und dabei ihrem charmanten Wiener Schmäh horchen, tun wir es auch – abheben.

Für-Gründer.de: Sie haben im November letzten Jahres gegründet – was waren bisher die größten Herausforderungen?

Thomas Angermeier von Carlo Manet: Die größte Herausforderung ist das Einzelunternehmerdasein und der damit verbundene Umgang mit den finanziellen Risiken, der Verantwortung gegenüber den Kreativen und dem hohen Arbeitsaufwand. Zudem war anfangs viel Überzeugungsarbeit sowohl auf Kreativ- als auch auf Kundenseite nötig. Nachdem ich mit dieser Idee im gesamten deutschsprachigen Raum der Erste bin, musste ich auch als Erster das Interesse und nicht zuletzt Vertrauen bei allen gewinnen. Bis heute ist es ein ständiger Spagat zwischen dem Aufbau und der Pflege eines internationalen Autoren- und Fotografennetzwerkes, der Auswahl ihrer Arbeiten und dem Kontakt zu den Medien, also den Kunden.

Für-Gründer.de: Was ist Ihre Motivation für die Selbstständigkeit und welche Ziele haben Sie?

Thomas Angermeier von Carlo Manet: Allem voran hatte der Schritt zur Selbdtständigkeit pragmatische Gründe. Ich wollte eben eine Plattform schaffen, die die Arbeit von Autoren und Fotografen, aber auch in den Redaktionen erleichtert und mehr wertschätzt. Außerdem fand ich die Vorstellung spannend, dass ich täglich die schönsten Texte und Bilder zu sehen bekomme, bevor sie irgendjemand anderer liest.

Mittelfristig soll CARLO MANET München zur zentralen Anlaufstelle für all diejenigen werden, die auf hochklassige Inhalte für ihre Formate zurückgreifen wollen. Langfristig kann ich mir vorstellen, dass ich diesen Redaktionsservice auf den englisch- und spanischsprachigen Markt ausdehne, weil ich merke, dass mittlerweile das Interesse daran auch dort sehr groß ist.

Für-Gründer.de: Vielen Dank für das Gespräch!

Alle Gründer-Interviews finden Sie unter “Gründer stellen sich vor“.

Kontakt

Thomas Angermeier, Geschäftsführer

CARLO MANET München
Editorial Content Syndication
Baaderstraße 19
81543 München
Website: www.carlomanet.com
Email: tom@carlomanet.com
Telefon: 089 520466 20

Geschäftsideen-Newsletter

Sie wollen jeden Monat über interessante Geschäftsideen informiert werden? Dann tragen Sie sich doch in den Geschäftsideen-Newsletter von Für-Gründer.de ein: