Gründer stellen sich vor… heute mit Chris N. Domagala von leasinGo



Für-Gründer.de: Herr Domagala, stellen Sie sich doch bitte kurz vor und erläutern Sie, warum Sie sich selbstständig gemacht haben?

Chris N. Domagala, Geschäftsführer von leasinGo

Chris N. Domagala von leasinGo: Sehr gerne. Ich bin 26 Jahre alt, habe Anfang letzten Jahres mein Studium zum Bachelor of Business Administration in den Niederlanden abgeschlossen, und mich umgehend mit meinem guten Freund und Geschäftspartner, Dipl. Wirt.-Ing. Johannes Buchmann, mit unserer Idee beschäftigt. Seit ziemlich genau einem Jahr mieten wir mit leasinGo im Technologiepark Herzogenrath, 8km nördlich von Aachen, ein eigenes Büro an.

Die persönlichen Beweggründe der Entscheidung lassen sich in einem simplen aber sehr passenden Zitat der Jazzkoryphäe Miles Davis zusammenfassen: „Don’t play what’s there. Play what’s not there.“ Die Selbstständigkeit an sich, sowie die wachsende, moderne Jungunternehmer-Szene in Deutschland bieten die Spielräume, dieses Credo nach eigenen Vorstellungen zu verwirklichen. Große OEM-Betriebe geben frisch gebackenen Absolventen eben nicht genug „Leine“ für visionäre Projekte.

Für-Gründer.de: Wie funktioniert leasinGo im Detail und wodurch unterscheidet sich die Plattform von den bestehenden Angeboten?

Chris N. Domagala von leasinGo: leasinGo kombiniert ein Lead-Generierungssystem – Auftragsakquisition – und eine so genannte Auftragsbörse. Das funktioniert konkret so: Ein gewerblicher Kunde möchte ein beliebiges Objekt leasen. Er formuliert im Anfrageprozess von leasinGo die Standardparameter Anzahlung, Laufzeit, Wunschrate, usw. und „bedürfnisorientierte“ Merkmale wie die Frage, was am Ende des Vertrags passieren soll, welchen Service er während des Vertrags in Anspruch nehmen möchte und vieles mehr.

Wir bieten dabei Hilfestellung, um den Kunden durch den Prozess zu führen. Der Kunde wird also bereits sehr detailliert als „Lead“ vorqualifiziert. Dazu gehört auch eine Bonitätsvorprüfung. Der Folgeschritt – die Auftragsbörse – ist noch ein wenig geheim in ihrer Funktionalität. Nur soviel: Es wird auf limitiertem „Raum“ ein anonymisierter Wettbewerb zwischen bis zu 5 Leasinggesellschaften geschaffen, der für den Kunden einen schnellen und transparenten Vergleich von harten Vertragsdaten und Zusatzservices erlaubt. So bekommt er das für ihn beste Angebot. Um es für Leasinggesellschaften noch attraktiver zu gestalten, hinterlegen diese bei uns Wunschkunden-Profile – Unternehmen über 2 Jahre alt, Bonität „grün“, Kategorie: NKW, etc. – die daraufhin mit den qualifizierten Kunden/Leads automatisch abgeglichen werden. So erhalten Leasinggeber ohne eigenen Vertriebsaufwand die für sie wertvollsten Kundenanfragen – frei von „Anfragenspam“.

Genau dies ist ein Problem potentieller Konkurrenten. Im Gegensatz zu anderen Leasingportalen vermitteln wir dezidiert, d.h. wir qualifizieren beide Seiten soweit vor, dass nur die Parteien aufeinander treffen, die auch zueinander passen. So werden beidseitig wichtige Bedürfnisse berücksichtigt, die von den Mitbewerbern außer Acht gelassen werden. In erster Linie allerdings sorgt die Vorprüfung durch leasinGo für den Vergleich von realistischen Angeboten! Damit heben wir uns von anderen Plattformen ab, die lediglich wertlose Standardangebote vor jeglicher Bonitätsprüfung versenden. leasinGo beschreitet darüber hinaus mit der Funktionalität der Auftragsbörse völlig neue Wege. Weitere Abgrenzungsmerkmale sind absolute Unabhängigkeit sowie Deutschlands umfangreichstes Leasingbranchenbuch im Web 2.0-Charakter für personalisierte Informationen über die Finanzierungspartner.

Für-Gründer.de: Den Firmenwagen leasen ist fast jedem Unternehmer ein Begriff, aber was wird im B2B-Bereich in Deutschland besonders häufig geleased?

Chris N. Domagala von leasinGo: Der Kfz-Bereich ist, wie Sie bereits andeuten, nach wie vor mit ca. 65% der größte Markt. Büro- und Geschäftsausstattung & Bürotechnik, sowie Produktionsmaschinen und -anlagen sind weiterhin sehr populäre Segmente. Theoretisch ist aber von Besteckleasing in der Gastronomie bis hin zur Milchkuh alles denk- und abbildbar. leasinGo will mittelfristig gerade auch „unorthodoxe“ Bereiche promoten und generell mehr Aufmerksamkeit auf die mannigfaltigen Möglichkeiten der Finanzierungsform lenken.

Eine angeschlossene Informationsplattform hilft dabei den Kunden in diesen Bereichen zu unterstützen. Gerade spezialisierte Leasinggeber haben über das Branchenbuch die Möglichkeit, innovative Vertragsgestaltungen für neuartige Produkte vorzustellen. Erneuerbare Energien und im Besonderen die Medizintechnik sind an dieser Stelle Paradebeispiele.

Für-Gründer.de: Seit wann gibt es leasinGo und welche Schritte der Unternehmensentwicklung stehen derzeit an?

Chris N. Domagala von leasinGo: Die CJ leasingo GmbH ist am 22.11.2011 gemeinsam mit privaten Investoren gegründet worden. Aktuell befinden wir uns auf der Crowdinvesting-Plattform Innovestment zum Zweck der Zwischenfinanzierung. Mit Hilfe dieses Kapitals, kommen wir im Juni dieses Jahres an den Markt. Nachdem wir ein wenig Traktion gewonnen haben, steht Venture Capital und Wachstum auf der Agenda.

Das leasinGo-Team

Für-Gründer.de: Auf welchen Säulen fußt Ihre Unternehmensfinanzierung und warum haben Sie sich für Crowdinvesting auf Innovestment entschieden?

Chris N. Domagala von leasinGo: Wie bereits erwähnt, hatten wir eine initiale Business Angel – Runde und greifen nun, als Fundament für den Marktstart, zur neuartigen Finanzierungsform „Schwarmfinanzierung“. Innovestment ist u.E. der ausgereifteste Spieler am Markt, der das Prinzip am weitesten durchdacht hat. Hier wird sehr viel Wert auf Vorqualifikation und ein hochwertiges Investorennetzwerk gelegt. Ein Auktionsprozess zur Steigerung des Unternehmenswertes bei großer Nachfrage, ist für uns besonders interessant. Auch im Hinblick auf Folgefinanzierungen stellt Innovestment die Weichen besser.

Für-Gründer.de: Sie haben ja schon einen Großteil des angestrebten Mindestkapitals von 78.750 € einsammeln können – wie sind Sie bisher mit der Auktion zufrieden?

Chris N. Domagala von leasinGo: Wir sind SEHR zufrieden! Der Start auf Innovestment hat uns innerhalb von 75 Minuten auf 50% Finanzierung katapultiert – die Auktion läuft insgesamt 4 Wochen. Sie können sich vorstellen, dass es nie zuvor so viel Spaß gemacht hat, auf die Taste „F5-Taste“ zu drücken. Unterm Strich sind wir sehr zuversichtlich, dass es gut ausgehen wird…

Für-Gründer.de: Welche Rückfragen werden Ihnen von den interessierten Investoren besonders häufig gestellt?

Chris N. Domagala von leasinGo: Es kommen vereinzelt Fragen zu spezifischen Marktdaten oder Wettbewerbsperformance. Ein weiterer Punkt ist unser persönlicher Fahrplan – wann sehen wir die Wachstumskurve beginnen und in welcher Form stellen wir uns auf Folgefinanzierung ein. In Summe, sind Rückfragen jedoch eher selten. Innovestment organisiert und moderiert online eine Investorenkonferenz nach ca. der Hälfte des Auktionszeitraums, innerhalb welcher wir allen freigeschalteten Investoren Rede und Antwort stehen. Die meisten Investoren nutzen diese Möglichkeit für den direkten Dialog.

Für-Gründer.de: Was würden Sie an andere Gründer als besonders wertvolle Erfahrungen im Zuge Ihrer Selbstständigkeit weitergeben wollen?

Chris N. Domagala von leasinGo: Ein gut aufgestelltes Team und ein optionsreiches Netzwerk sind Dogmen! Kein Produkt der Welt kommt ohne dies vernünftig auf die Straße. Darüber hinaus, sind die persönliche Überzeugung und ein enthusiastischer Drive kriegsentscheidend. So ein Unterfangen raubt Energie und Zeit auf Grenzniveau. Ohne hinreichend intrinsisch motiviert zu sein, wird man schnell feststellen, dass es nicht zu bewältigen ist, wenn man es nicht mit Fun und der richtigen Portion Opportunismus tut.

Für-Gründer.de: Vielen Dank für das Gespräch!

Zum Profil von leasinGO auf Innovestment

Kontakt

 

 

 

leasinGo
Geschäftsführer: Chris N. Dogmala, Johannes Buchmann
Kaiserstr. 100
52134 Herzogenrath

E-Mail: cd@leasingo.de
Telefon: 02407.55 56 66 56
zur Website