Alle Gründer von Bord: Gründungszuschuss wird eingestellt…



…so lassen sich die aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit für den Gründungszuschuss deuten. Natürlich ist es noch nicht soweit, dass der Gründungszuschuss offiziell nicht mehr existiert. Doch mit lediglich 1.600 neu bewilligten Anträgen ist ein neuer deutlicher Tiefststand für die Förderung der Gründung aus der Arbeitslosigkeit erreicht.

Zunächst gedacht als Instrument zur Förderung der Gründung aus der Arbeitslosigkeit – dann Ende 2011 der Sparwut der Bundesregierung zum Opfer gefallen. Dies scheint die Geschichte des Gründungszuschusses zu sein. Die Zahlen aus dem Arbeitsmarktbericht der Bundesagentur für Arbeit zeigen, dass der Gründungszuschuss kaum noch eingesetzt bzw. bewilligt wird.

Rückgang der neu bewilligten Anträge um 80 %

  • Im Februar 2012 wurden durch die Bundesagentur für Arbeit gerade einmal 1.600 Neuanträge auf den Gründungszuschuss bewilligt. Im Februar 2011 waren es zumindest noch 8.000 Anträge. Dies bedeutet folglich einen Rückgang um 80 %.
  • Zudem hat die Bundesagentur für Arbeit mitgeteilt, dass seit Jahresbeginn 2012 6.500 Gründer neu den Gründungszuschuss erhalten haben – damit hat die Agentur zwangsläufig den Januarwert von ursprünglich 5.400 auf 4.900 korrigiert.
  • Bezogen auf den Zeitraum Januar bis Februar 2012 lag das Minus der bewilligten Neuanträge auf den Gründungszuschuss – im Vergleich zum Vorjahreszeitraum – damit bei knapp 70 %.
  • Der Statistikbereich der Bundesagentur für Arbeit kann übrigens nicht sagen, wie viele Anträge auf den Gründungszuschuss gestellt wurden. Damit obliegt es ihr nicht den Rückgang zu interpretieren.

Das folgende Diagramm zeigt den rapiden Abfall der Förderung in den letzten Monaten:

Bewilligte Neuanträge für den Gründungszuschuss

Zahl der insgesamt mit dem Gründungszuschuss geförderten Personen nimmt weiter ab

  • Mit dem Rückgang der bewilligten Neuanträge nimmt auch die Zahl der insgesamt mit Gründungszuschuss geförderten Existenzgründer kontinuierlich ab. Nachdem es im Januar 2012 noch 121.000 Gründer und Gründerinnen waren, die den Gründungszuschuss erhielten, sank die Zahl im Februar nun auf 115.000.
Gründer, die den Gründungszuschuss erhalten

Fazit: Gründungszuschuss gleich abschaffen?!

Die rigide Vergabe des Gründungszuschusses im Zusammenhang mit den Sparzielen des Bundesministeriums für Arbeit wirft damit die Frage auf, ob man das Feigenblatt Gründungszuschuss nicht auch gleich ganz entfernen kann. Sicherlich – dann steht die Ministerin nackt da und die Kollegen im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die alljährlich zur Gründerwoche Deutschland ausrufen, dürften ebenfalls zumindest peinlich berührt sein. Doch in dieser Form ist der Gründungszuschuss kaum noch sinnvoll.

Neben der verringerten Zahl der Förderungen wurde der Gründungszuschuss ja zudem noch deutlich gekürzt, sodass die Unterstützung für Existenzgründer in den schwierigen ersten Monaten jeder Gründung erheblich eingeschränkt wurde. Da hilft es auch nicht, dass die Bundesregierung in Expertenrunden beschließt, die Vergabe von Venture Capital an Start-ups zu unterstützen – das breite Gründungsgeschehen kann man dadurch nicht verbessern. Und gerade hier schneidet Deutschland schließlich im internationalen Vergleich noch deutlich schlechter ab.

Die Bundesregierung und allen voran die Ministerin Frau von der Leyen sollten schleunigst überlegen, wie der Gründungszuschuss wieder zu einem veritablen Instrument der Förderung der Gründung aus der Arbeitslosigkeit oder auch der Existenzgründung allgemein gemacht werden kann.

Schreiben Sie Ihre Meinung zum Gründungszuschuss direkt an das Ministerium über das Kontaktformular auf deren Website.