Förderung durch Gründungszuschuss weiter rückläufig



Die Änderungen und Kürzungen beim Gründungszuschuss sind beschlossene Sache und treten vermutlich zum 1. November 2011 inkraft. Der aktuelle Monatsbericht der Bundesagentur für Arbeit zeigt weiterhin rückläufige Zahlen bei der Unterstützung der Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit durch den Gründungzuschuss.

Der Gründungszuschuss ist ein Instrument der Bundesagentur für Arbeit, um Existenzgründungen aus der Arbeitslosigkeit zu fördern. Die beschlossenen Maßnahmen und Neuregelungen stehen dieser Förderung jedoch nach unserer Auffassung entgegen. Über das gesamte Jahr 2011 war bisher ein Rückgang der geförderten Existenzgründer zu beobachten. Ein Grund hierfür dürfte jedoch auch die gute Entwicklung auf dem 1. Arbeitsmarkt sein. Im Detail zeigt der aktuelle Monatsbericht der Bundesagentur für Arbeit, dass:

  • 123.000 Personen im September insgesamt mit dem Gründungszuschuss gefördert wurden. Dies entspricht einem Minus um 15 % im Vergleich zum Vorjahr.
  • 11.000 Neuanträge im September bewilligt wurden und somit zur Förderung durch den Gründungszuschuss führten. Seit Jahresbeginn waren es 95.000 Personen. Dies waren allerdings 17 % weniger als im Vorjahreszeitraum.

Im Folgenden sehen Sie zwei Grafiken, die die Entwicklung seit Jahresbeginn darstellen. Zum einen sehen Sie die Zahlen der insgesamt durch den Gründungszuschuss geförderten Selbstständigen…

…und zum anderen die monatlichen Neuanträge seit Januar 2011. Auch die Ergebnisse der kommenden Monate wird Für-Gründer.de beobachten und für Sie zur Verfügung stellen.

Abweichungen der Monatswerte zum Gesamtwert des aktuellen Jahres sind auf die Daten der Bundesagentur für Arbeit zurückzuführen.

Die beschlossenen Änderungen und Kürzungen beim Gründungszuschuss dürften zukünftig weiterhin zu einem Rückgang von Neuanträgen führen.