Endspurt auf SEEDMATCH



Auf der Crowd investing-Plattform SEEDMATCH nähert sich die erste Finanzierungsphase für die zwei Start-ups NeuroNation und COSMOPOL-SHOP ihrem Ende. Wir sprechen mit Jens-Uwe Sauer dem Geschäftsführer von SEEDMATCH über den aktuellen Zwischenstand und die Erfahrungen aus den ersten zwei Monaten „Live-Finanzierung“. Mehr zu Crowd investing finden Sie auch auf Facebook und Xing. Lesen Sie auch unseren Crowd funding-Monitor.

Für-Gründer.de: Herr Sauer, auf SEEDMATCH können Start-ups Kapital von Investoren einsammeln, die sich bereits ab 250 € am Unternehmen beteiligen können. Beschreiben Sie bitte kurz das Prinzip von Crowd investing.

Jens-Uwe Sauer von Seedmatch
Jens-Uwe Sauer von Seedmatch

Jens-Uwe Sauer von SEEDMATCH: Beim Crowd funding für Start-ups kann jeder bereits ab kleinen Beträgen in spannende Geschäftskonzepte junger Unternehmen investieren. Die Summe der kleinen Investments müssen am Ende eines festgelegten Finanzierungszeitraums den Mindestkapitalbedarf decken, welchen das Start-up braucht, um sich weiterzuentwickeln. Nur dann ist ein Funding erfolgreich.

Als Investor ist man fortan an Gewinnausschüttungen beteiligt und profitiert langfristig vom Wachstum des Unternehmenswertes. Tauscht man sich in seinen privaten und beruflichen Netzwerken über das Start-up aus, was man mit einem Investment unterstützt hat, steigert man automatisch dessen Bekanntheit. Diese Aufmerksamkeit bietet gerade in der Anfangszeit viel Rückenwind für die Gründer und erhöht den Erfolg des jungen Unternehmens. Von ebendiesem Erfolg profitiert man dann wiederum als Investor.

Für-Gründer.de: Die ersten zwei Unternehmen, die diesen in Deutschland neuen Weg beschreiten, sind NeuroNation und COSMOPOL-SHOP. Welche Geschäftsmodelle verfolgen die beiden Unternehmen?

Jens-Uwe Sauer von SEEDMATCH: NeuroNation ist eine Online-Plattform, auf der die User mit unterhaltsamen Übungen nachweislich ihre Gedächtnisleistungen und kognitiven Fähigkeiten steigern. Dazu legt jeder sein persönliches Profil an, in dem die Fortschritte dokumentiert werden. Wenn man Lust hat, kann man sich auch mit anderen Usern messen. Das Angebot an Übungen wird ständig erweitert und basiert auf aktuellen Erkenntnissen der Wissenschaft. Dazu arbeitet das Gründerteam unter anderem mit Forschern der FU Berlin zusammen.

Cosmopol ist ein Online-Shop, der sich auf Originalprodukte und Souvenirs aus über 70 Ländern spezialisiert hat, die ausgefallen und sehr besonders sind. Somit richtet sich Cosmopol an Personen, die auf der Suche nach einer exklusiven Geschenkidee sind oder die für einige Zeit im Ausland waren und nun lieb gewonnene Leckereien vermissen. Auf der Website kann man von stylischen Vasen über exotische Schnitzereien bis hin zu traditionellen Spielen vieles entdecken.

Für-Gründer.de: Die Investitionsphase war auf 60 Tage angesetzt – nun sind es noch 4 Tage, wie ist der aktuelle Stand und was ist noch zu erwarten?

Jens-Uwe Sauer von SEEDMATCH: Beide Unternehmen haben ihren angestrebten Kapitalbedarf noch nicht ganz erreicht. Einige  Investoren haben uns aber wissen lassen, dass sie noch auf die letzte Woche warten und dann aufspringen wollen. Außerdem hat sich bei vielen anderen Crowd funding-Projekten gezeigt, dass gerade in den letzten Tagen noch einmal eine Welle entsteht und viele sogar dann über den eigentlichen Betrag finanziert werden. Wir sind also zuversichtlich, dass beide ihr Ziel noch sicher erreichen.

Für-Gründer.de: Können Sie uns etwas mehr über das Vorgehen der Investoren auf SEEDMATCH sagen? Wie kritisch betrachten diese das Unternehmen, welche Fragen werden häufig gestellt und wie hoch sind die Investitionsbeträge im Durchschnitt?

Jens-Uwe Sauer von SEEDMATCH: Es gibt verschiedene Vorgehensweisen von Investoren: Die einen melden sich an und eine halbe Stunde später investieren sie bereits. Andere setzen sich ein paar Tage mit den Business- und Finanzplänen auseinander und entscheiden sich dann für ein Investment. Und wieder andere sind bereits von einem Investment überzeugt, wollen aber gern erst in den letzten Tagen zuschlagen.

Genauso wie es verschiedene Verhaltensweisen beim Investment gibt, lassen sich auch vielfältige Motive dafür entdecken: Klar spielen die Renditechancen eine wesentliche Rolle. Darüber hinaus finden es aber die User spannend, engagierte Gründer bei der Entwicklung ihrer Produkte zu unterstützen. Viele sehen sich auch in der gesellschaftlichen Verantwortung, Entrepreneurship hierzulande zu fördern, so dass auch in Zukunft eine bunte Vielfalt an jungen Unternehmen die Wirtschaft in Deutschland mitgestaltet. Und dann gibt es Investoren, die bereits selbst in der Vergangenheit gegründet haben oder noch gründen wollen. Diese kennen die Problematik und unterstützen gern aufstrebende Unternehmen.

Fragen an uns beziehen sich häufig auf den Investmentprozess an sich, auf die Auswahlkriterien für Start-ups oder wie der Exit abläuft. Hinzu kommen Fragen zu aktuellen Zahlen, geplanten Marketingmaßnahmen oder Kooperationen. Einige Investoren wünschen sich von Seedmatch noch mehr Innovationen und disruptivere Geschäftsmodelle

Das durchschnittliche Investment liegt derzeit bei ca. 610 Euro, wobei die Spanne vom Mindestbetrag von 250 Euro bis hin zu 5.000 Euro reicht.

Für-Gründer.de: Um für den Endspurt bei NeuroNation und COSMOPOL-SHOP noch weitere Investoren zu gewinnen: was möchten Sie Interessierten mit auf den Weg geben?

Jens-Uwe Sauer von SEEDMATCH:
Crowd funding lebt vom Mitmachen. Sowohl Cosmopol als auch NeuroNation weisen solide Geschäftsmodelle auf. Beide wurden von uns ausgewählt, da sie ein hohes Erfolgspotential in sich bergen.

Gerade jetzt können sich Investoren bei Seedmatch als First-Mover engagieren und die Chance ergreifen, Crowdfunding für Start-ups auf den Weg zu bringen. Denn Seedmatch nimmt als Vorreiter dieser Investmentmöglichkeit die Rolle eines Game Changers ein. Erstmals kann der Verbraucher mitentscheiden, welche Produkte und Geschäftsmodelle den Markt von Morgen gestalten. Folglich bestimmt nicht mehr nur ein ausgewählter Kreis über die Zukunft einer Geschäftsidee, sondern die tatsächlichen, zukünftigen Kunden.

Diese neuartige Konstellation verspricht zudem eine Win-Win-Situation für Investoren und Start-ups: Die Investoren schaffen durch ihre Multiplikatorwirkung Aufmerksamkeit für die Geschäftsidee und Gründer sorgen mit ihrer Performance dafür, dass das Unternehmen sich erfolgreich entwickelt und wächst, wovon wiederum die Investoren profitieren. In dieser Wechselwirkung steckt eine Menge Potential, die nur durch die aktive Teilnahme vieler entfaltet werden kann.

Für-Gründer.de: Welches Feedback haben Sie insgesamt zum Konzept von SEEDMATCH erhalten? Wie viele Investoren haben sich mittlerweile auf SEEDMATCH registriert?

Jens-Uwe Sauer von SEEDMATCH:
Wir haben sehr viel Zuspruch für unsere Arbeit bei Seedmatch erhalten. Die Investoren schätzen vor allem die hohe Transparenz des Investments und die Kommunikation auf Augenhöhe mit den Gründern. Zudem kommt es sehr gut an, dass die Investoren selbst und individuell entscheiden können, in welches Unternehmen sie investieren. Genau diese Aspekte vermissten viele bisher bei anderen Anlagemöglichkeiten. Die meisten User waren auch von der Übersichtlichkeit und dem einfachen Beteiligungsabschluss positiv überrascht.

Generell sind auch viele begeistert, endlich die Möglichkeit zu bekommen, direkt und schon ab 250 Euro in zukunftsweisende Ideen zu investieren und somit gleichzeitig  hierzulande junge Gründer unterstützen zu können.

Die Anzahl der registrierten User hat aktuell mit über 1.700 ein schönes Niveau erreicht.

Für-Gründer.de: Was sind Ihre wichtigsten Erfahrungen aus den ersten zwei Monaten Investitionsphase mit den zwei Unternehmen?

Jens-Uwe Sauer von SEEDMATCH: Es hat sich gezeigt, wie wichtig es ist, dass alle Beteiligten während der gesamten Fundingphase aktiv sind, um die Aufmerksamkeit hoch zu halten. Wir haben zwar viele registrierte User und einen hohen Traffic, aber die Conversion Rate ist noch relativ gering. Wir müssen uns also noch mehr für die Aktivierung der User ins Zeug legen. Weiterhin wollen wir mehr Technologie-orientierte Konzepte zeigen. Wir freuen uns somit immer über Bewerbungen von B2C-Unternehmen mit Technologie-basierten Alleinstellungsmerkmalen.

Für-Gründer.de: Ist schon ein Ausblick möglich, wann und welche neuen Start-ups Investoren demnächst auf SEEDMATCH erwarten können?

Jens-Uwe Sauer von SEEDMATCH: Wir arbeiten mit Hochdruck daran, neue Projekte online zu stellen. Die kommenden Start-ups befinden sich gerade in der Vorbereitungsphase. Aber alle Projekte haben ihre eigene Geschwindigkeit. Deswegen müssen wir uns alle – leider – noch ein kleinwenig gedulden! In Kürze werden wir aber bekanntgeben, welche Unternehmen sich auf der Plattform präsentieren werden. Wir können schon so viel verraten, dass die Unternehmen sehr unterschiedliche und spannende Geschäftsmodelle vorweisen können. Ein wöchentlicher Blick auf Seedmatch.de sollte sich auf jeden Fall lohnen!

Für-Gründer: Herr Sauer vielen Dank für das Gespräch

Kontakt:
Jens-Uwe Sauer
Altenzeller Str. 39, 01069 Dresden
Tel.: 0351.31 40 555

E-Mail: info@seedmatch.de www.seedmatch.de