Von Crowd funding zu Crowd investing



Nachdem wir jüngst Crowd funding in Deutschland vorgestellt haben, liegt diese Woche der Fokus auf Crowd investing. Crowd investing ist für Startups ein neuer Weg Eigenkapital einzusammeln. Wir stellen Crowd investing-Plattformen vor und zeigen wie ein Unternehmen Crowd investing in Eigenregie umsetzt.

Crowd funding richtet sich traditionell an kreative und künstlerische Projekte. Zudem erfolgt die Gegenleistung für einen Geldbetrag in der Regel in Form von Sachleistungen oder immateriellen Leistungen. Der Geldgeber tritt damit auch nicht in ein Beteiligungsverhältnis mit dem kapitalsuchenden Unternehmen ein. Damit unterscheidet sich Crowd funding deutlich von der klassischen Unternehmensfinanzierung. Eine Zwischenform stellt das Crowd investing dar.

Beim Crowd investing wird dem Startup Eigenkapital durch eine Vielzahl von Personen zur Verfügung gestellt. Ähnlich wie beim Crowd funding können diese Beträge auch sehr klein sein. Dies ist ein wesentlicher Unterschied zur Beteiligung durch Business Angel oder Venture Capital-Gesellschaften. Mit ihrem Kapital erwerben die Geldgeber beim Crowd investing einen Anteil am Unternehmen, der mit einem Anteil am Gewinn des Unternehmens verbunden ist – dies stellt den wesentlichen Unterschied zum Crowd funding dar.

Crowd investing Plattformen in Deutschland
Die Plattformen, die Startups und Existenzgründer für ein Crowd investing in Deutschland nutzen können, stehen oft noch am Beginn ihrer Entwicklung. Wir wollen an dieser Stelle zwei Plattformen näher vorstellen:

  • Seedmatch – zur Website
    Auf der Plattform von Seedmatch können sich Startups bewerben, die zukunftsweisende Technologien und nachhaltige Produkte vorweisen können. Nach einer Vorauswahl von Seiten der Plattform können die Unternehmen dann, um Geldgeber werben. Investoren können sich ab einem Betrag von 250 € an dem Investment beteiligen und gehen damit eine stille Beteiligung an dem Startup ein. Die Investoren erhalten während der Beteiligungslaufzeit eine etwaige anteilige Gewinnausschüttungen. Der mögliche Verlust ist auf die Höhe der Einlage beschränkt, ohne dass eine Nachschusspflicht für den Investor besteht. Eine Beteiligung ist gemäß der Standardverträge auf fünf bis sieben Jahre angelegt. Die Startups übermitteln Quartalsberichte an die Investoren und unterrichten sie damit zeitnah über die Geschäftsentwicklung. Zunächst sind Finanzierungen bis 100.000 € auf Seedmatch geplant. Das Honorar bei einer erfolgreichen Vermittlung über Seedmatch beträgt 5 bis 10 %.
  • Innovestment – zur Website
    Auf der Plattform Innovestment sollen Finanzierungen zwischen 30.000 und 200.000 € realisiert werden. Der Mindestbetrag für den Anlagebetrag eines Investors liegt bei 1.000 €. Dabei sollen Beteiligungen über ein Auktionsverfahren umgesetzt werden, bei dem insbesondere der Kaufpreis für die Anteile marktgerecht festgelegt werden soll. Der Investor erwirbt ebenfalls eine stille Beteiligung am Startup.

In der Schweiz gibt es zudem die Plattformen investiere.ch und Cofundit.

Crowd investing selbst organisiert – das Beispiel Wild Fire GmbH
Natürlich müssen Gründer und Unternehmen nicht zwingend eine externe Plattform für das Crowd investing nutzen. Die Gründer und Erfinder des Getränks Wild Fire planen für die nächsten Schritte der Unternehmensentwicklung die Finanzierung über Crowd investing in Eigenregie. Hierzu haben wir Sarah Voigtländer von Wild Fire befragt:

Für-Gründer.de:   Frau Voigtländer, erklären Sie uns doch bitte kurz, was sich hinter WILD FIRE verbirgt?

Wir sind die junge Firma Somron, bestehend aus Ronny Somieski und mir, mit Sitz im Münchner Stadtviertel Schwabing und beschäftigen uns mit der Ideengenerierung, Entwicklung und Vermarktung neuer Produkte.  WILD FIRE ist unser erstes Produkt und das Erfrischungsgetränk gegen die herrschende Geschmackslosigkeit. Uns hat damals in den Bars einfach Nichts mehr geschmeckt, da gab es keine individuellen Produkte. Deshalb hatten wir die Idee von einem eigenen innovativen und alkoholfreien Erfrischungsgetränk, das erste aus München.

WILD FIRE ist genau das Getränk, das uns in den Bars und Getränkemärkten gefehlt hat. Den besonderen Geschmack von WILD FIRE haben wir ursprünglich nur für uns entwickelt. Erstaunlicherweise trifft der weniger süße Geschmack und die reduzierte Kohlensäure genau die Erwartungen vieler WILD FIRE Kunden, die in der Getränkewelt immer nur zu süße Produkte fanden. WILD FIRE ist kein Me-too Produkt und ist als Premium- Erfrischungsgetränk zwischen einem Soft und Energydrink positioniert – ein sogenannter Urban Drink. WILD FIRE enthält neben einer Kräutermischung den hohen Anteil von 25 % Apfelsaft und ist somit erfrischend, fruchtig und nicht so süß. Der enthaltene Koffeingehalt liegt zwischen einem Soft- und einem Energydrink.

Abgefüllt in eine 0,33l umweltfreundliche Mehrwegglasflasche ist WILD FIRE ein typisches Flaschengetränk, das man am besten eiskalt genießt. Mit WILD FIRE sprechen wir die urbanen Individualisten an. Das sind Menschen, die mit offenen Augen durch die Welt gehen und versuchen durch ihr Handeln ihre Umgebung positiv zu beeinflussen und aktiv zu gestalten. Menschen,  die mit den Produkten die sie kaufen und nutzen, ihr Statement nach außen tragen. „Ich gehe meinen eigenen Weg und bekenne mich bewusst zu der Firma und dem Image, das hinter dem Produkt steht, welches ich kaufe“.


Für-Gründer.de: Seit wann gibt es WILD FIRE und können Sie uns bitte einige Eckpunkte der Unternehmensentwicklung nennen?

Die Idee, WILD FIRE zu kreieren,  entstand vor ca. 3 ½ Jahren. Für die Geschmacksentwicklung und Abfüllung haben wir uns an einen Spezialisten gewandt, denn damit hatten wir beide keine Erfahrungen. Zusammen mit der Privatbrauerei Schweiger in Markt Schwaben, haben wir innerhalb von 9 Monaten und viel Geduld, den einmaligen Geschmack von WILD FIRE entwickelt. Die ersten 86 Kisten haben wir nach und nach in die Kühltasche gepackt und sind damit durch dir Münchner Bar- und Gastroszene auf Kundenfang gegangen.


Bis der Erste gesagt hat, „ich probiere es“ war es eine interessante Zeit. Denn wir wussten weder, wie der Getränkemarkt funktioniert, noch was da alles auf uns zukommt. Das war auch gut so, denn so sind wir immer unserem eigenen Weg treu geblieben und haben auf unsere eigene Art und Weise, WILD FIRE einen Platz in diversen Bars und Getränkemärkten verschafft. Mit viel Engagement haben wir die Marke WILD FIRE und den Vertrieb über die letzten 2 Jahre aufgebaut. Dadurch ist WILD FIRE bereits in Großstädten und Regionen wie u.a. München, Berlin, Hamburg, Schweinfurt, in Würzburg, Mannheim, Heidelberg, Freiburg, Offenburg, Kassel, Korbach, Köln, Düsseldorf, Göttingen, Chemnitz, Leipzig, und Zürich bekannt und ist erhältlich u.a. bei Marktkauf,  Edeka, C&C Südbayern sowie Metro München. WILD FIRE ist auch bei Lekkerland Deutschland gelistest worüber die Tankstellen bedient werden.

Mit „Barry“, unserem einmaligen Charakter mit Kultfaktor, haben wir einen aufmerksamkeitsstarken Werbeeffekt kreiert, den man nicht kopieren kann. Barry ist ein Tausendsassa, ein Multitalent und steht für alle urbanen  Individualisten. Deshalb zeigt er sich gerne freizügig offenherzig und trinkt WILD FIRE. Aktuell verbreiten sich die 2 Filme von „Barry in Action“, wodurch WILD FIRE immer bekannter wird.

Auf diesem Weg beachten wir folgende Werte und Einstellungen: Wenn du eigene Ideen hast, dann glaube daran!  Geh deinen eigenen Weg, aber achte dabei auf deine Mitmenschen!  Versuche dein Ziel zu erreichen, aber nicht um jeden Preis. Die wichtigsten Faktoren, mit dem jeder auf seinem Weg langfristig am weitesten kommt, sind Fairness und Menschlichkeit! Menschlichkeit meint Mensch sein, sich auf Augenhöhe begegnen.

 

 

Darüber hinaus haben wir die „Urban Projekts“ ins Leben gerufen. Darin unterstützen wir Projekte junger Menschen, die eine Idee und ein Ziel haben und bringen Menschen zusammenbringen, die sich gegenseitig unterstützen können.

 

Für-Gründer.de: Wie haben Sie bisher Ihre Unternehmensfinanzierung gestaltet und warum gehen Sie nun den Weg des Crowd funding bzw. Crowd investing?

Die erste Zeit haben wir über unsere Rücklagen und Einkommen finanziert. Durch die Begeisterung, die wir empfangen, gibt es für uns nur ein Ziel: WILD FIRE soll die Welt erobern! Wir haben uns selbstständig gemacht und Gründungszuschuss erhalten.

Nach knapp einem Jahr wollten wir die ersten Gespräche mit „normalen Investoren“ wie Business Angels etc. führen. Aber es war gar nicht so einfach welche zu finden, die nicht auf e-commerce und Technologie fokussiert sind. Leider war das auch eine Zeit, in der extrem viele neue Drinks – hauptsächlich Energydrinks- auf den Markt geströmt sind an denen sich inzwischen die wenigen Investoren die Finger verbrannt haben. Leider haben wir keinen vertrauensvollen Investor gefunden, der sich unser Geschäftsmodell richtig anschaut hätte und es hat uns auch irgendwann genervt, dass manche ihr Interesse vorgetäuscht haben, um unsere Strategie herauszufinden.

Da es für uns aber nur ein Ziel gibt – mit WILD FIRE zu expandieren – haben wir uns auf die Suche nach alternativen Möglichkeiten gemacht. Und Crowd funding für uns als  eine „sogar viel bessere Möglichkeit“ entdeckt. Denn wir lieben es, mit den Kunden, die unser Geschäftsmodell verstehen zusammenzuarbeiten und gemeinsam neue Märkte für WILD FIRE zu entdecken und in neue Regionen vorzudringen. Wir gehen auch deshalb noch einen Schritt weiter und vergeben für die Unterstützung einen Firmenanteil. Denn so sind die Leute die Lust haben ein erfolgreiches StartUp-Unternehmen zu unterstützen, hautnah dabei, ein Teil von WILD FIRE und helfen dabei das langweilige Getränkeangebot ordentlich zu erfrischen.

Für-Gründer.de: Warum nutzen Sie nicht bereits vorhandene Plattformen für ein Crowd funding oder Crowd investing – sondern bieten die Anteilsscheine direkt an?

Es gibt zwar ein paar wenige Plattformen in Deutschland, aber die haben sich auf Themen wie E-commerce, Technologie, Kunst, Film, Musik und soziale Projekte fokussiert. Da haben wir unseren Platz nicht so richtig gefunden und uns dazu entschlossen unser eigenes Crowd funding zu machen.

Für-Gründer.de: Im Zuge des Crowd investing wird eine neue Gesellschaft – die WILD FIRE GmbH – gegründet. Was werden die genauen Geschäftsaktivitäten der WILD FIRE GmbH sein? Wie verläuft die Trennung zur Somron – der Gesellschaft, die derzeit das Getränk vermarktet?

Die Aufgabe der WILD FIRE GmbH wird sein, sich mit der Vermarktung und dem Vertrieb von WILD FIRE zu beschäftigen. Die Marke WILD FIRE wird in die WILD FIRE GmbH übertragen, somit bleibt die Somron GbR als unsere Ideenfindungs- und Entwicklungsfirma weiterhin bestehen. Die WILD FIRE GmbH wird eine eigenständige und von der Somron GbR abgetrennte Firma sein.

Für-Gründer.de: Wer einen Anteilsschein für 1.500 € erwirbt, erhält einen Anteil von 0,1 % an der neuen GmbH – bei 200 Anteilsscheinen wären dies somit insgesamt 20 %. Wer hält die übrigen 80 % an der GmbH?

Die restlichen 80% verbleiben bei uns.

Für-Gründer.de: Welche Rechte und Pflichten sind für die Besitzer der Anteilsscheine verbunden?

Der neue stille Gesellschafter  der WILD FIRE GmbH hat jederzeit das Einsichtsrecht in die betriebswirtschaftlichen Unterlagen und das Recht auf eine Kiste WILD FIRE pro Monat sowie die Beteiligung am jährlichen Gewinn. Der stille Gesellschafter haftet ausschließlich mit seinem eigelegtem Betrag.

Es ist keine wirkliche Pflicht, aber es sollte im gemeinsamen Interesse aller Beteiligten sein, das jeder in seinem Umfeld, die Marke und das Getränk WILD FIRE bekannter zu machen.

 

Die wichtigste Pflicht jedes Gesellschafters ist, dass er WILD FIRE mindestens 2x in jedem Satz, den er sagt, erwähnt.

Für-Gründer.de: Was waren und sind die größten Herausforderungen bei der Vorbereitung und Durchführung Ihrer Crowd investing Aktion?

Die größte Herausforderung war, neben der klaren und interessanten Beschreibung unseres Vorhabens, eine möglichst hohe die Reichweite zu bekommen. Nach dem Motto: „Stell dir vor du machst das nächste große Ding und keiner kriegt es mit“.

Es ist aber auch eine Herausforderung für die Menschen, die Crowd funding nicht kennen und mit dem PC nicht so vertraut sind uns aber gerne unterstützen wollen, sich Ihren Firmenanteil in unserem Onlineshop bis zum 30.08. verbindlich zu reservieren.

 

 

Es wird auf jeden Fall super spannend für uns und die maximal 200 Gesellschafter die WILD FIRE GmbH zu gründen, und ein Teil von „THE NEXT BIG THING“ zu sein!

Für-Gründer.de: Frau Voigtländer, wir danken Ihnen sehr für das interessante Gespräch.

 

 

Fakten auf einen Blick: Crowd investing WILD FIRE GmbH
Anzahl der Anteilsscheine: 200
Stückelung: 1.500 €
Zeichnungsfrist: 30. August 2011
Finanzierungshürde: Ausgabe von 100 Anteilsscheinen
Beteiligungsverhältnis: stiller Gesellschafter mit 0,1 % Anteil pro Anteilsschein
Gewinnbeteiligung: 0,1 % pro Anteilsschein
Sonstige Gratifikation: 1 Kiste WILD FIRE (Wert etwa 30 €) monatlich pro Anteilsschein


Kontakt

Gesellschafter: Sarah Voigtländer & Ronny Somieski

SOMRON GbR
Hörwarthstr. 11
80804 München
Tel: +49 (0)89-3603524-0
Mail: info@getwildfire.de
Zur Reservierung des Firmenanteils im Shop auf www.getwildfire.de

Mehr rund um Crowd funding und Crowd investing.