Gründer stellen sich vor … heute mit Thomas Jaenisch von MyBoshi



Für-Gründer: Was ist die Geschäftsidee von myBoshi und wie ist diese entstanden?

Thomas Jaenisch von myBoshi: Bei myBoshi gibt es keine Ware von der Stange. Jede Mütze soll so einzigartig sein wie ihr Besitzer – das ist mir und meinem Geschäftspartner Felix Rohland wichtig. Deshalb kann sich jetzt jeder seine Mütze unter  www.myboshi.net in unserem Boshi-Konfigurator selber zusammenstellen. Zur Auswahl stehen viele unterschiedliche Designs und Farben. Auch ob eine Bommel auf die Mütze soll, können die Käufer selber entscheiden. In jeder Boshi stecken rund drei Stunden liebevolle Handarbeit. Unsere Häklerinnen und Häkler stammen aus Oberfranken und Umgebung und garantieren beste Qualität. Durch das Handhäkeln erhalten die Mützen einen zusätzlichen individuellen Touch. Jede Mütze ist ein Unikat, selbst wenn sich zwei Kunden im Konfigurator zufälligerweise dieselbe Boshi zusammenstellen.

Die Idee zum Mützenhäkeln kam Felix und mir während eines Skilehreraustauschs in Japan. An kalten Winterabenden im abgelegenen Skiressort brachte uns eine spanische Skilehrerkollegin das Häkeln bei. Nach und nach entstanden die ersten Boshis. »Boshi« ist japanisch und bedeutet Mütze. Auf die Idee, unsere Mützen zu verkaufen, wären wir nie gekommen, wenn wir nicht ständig auf die stylische Kopfbedeckung angesprochen worden wären. In Tokio verkauften wir schließlich unsere ersten beiden Boshis an zwei Australier. Beim anschließenden Karaoke hatten Felix und ich dann die zündende Geschäftsidee.

Für-Gründer: Was waren die größten Herausforderungen auf dem Weg zum professionellen Onlineshop und der ersten erfolgreichen myBoshi-Wintersaison 2010/2011?

Thomas Jaenisch von myBoshi: Auf dem Weg erfolgreich zu sein, gibt es viele kleine Herausforderungen, aber auch einige große. Die Größte für uns war wahrscheinlich den Konfigurator so zu entwickeln, dass er intuitiv und einfach funktioniert. Die kleineren Herausforderungen waren im Rückblick der Umgang mit den unterschiedlichen Medien, um immer im Gespräch zu bleiben. Zusätzlich gab es natürlich bei der Einarbeitung unserer Häklerinnen und bei der Erstellung des dahinterstehenden, logistischen Konzepts einige Hürden zu meistern, da wir im Grunde mit unseren 17 Häklerinnen auch 17 unterschiedliche Produktionsstätten haben.

Für-Gründer: Wer sind die „teamrider“, die man auf Ihrer Website findet? Was sind die Eckpunkte Ihres Marketings, um myBoshi im Markt bekannt zu machen?

Thomas Jaenisch von myBoshi: Teamrider sind Sportler und andere besondere Menschen, die mit Stolz unsere Boshis tragen und auch in ihrem Freundeskreis bekannt machen. Es sind sozusagen Multiplikatoren. Zusätzlich bekommen wir von den Teamridern wichtiges Feedback um unsere Boshis noch besser zu machen. Also sind die Teamrider auch Testimonials. Unser Marketing beruhte im letzten Jahr auf sehr guter PR, die unsere verrückte, aber auch interessante Geschichte „verkauft“ hat. Im nächsten Jahr wollen und müssen wir unsere Marketingaktivitäten weiter ausbauen, so dass wir nicht nur im Fernsehen und in Tageszeitungen vertreten sind, sondern auch in den richtigen Magazinen.

Für-Gründer: Für viele Gründer ist das Thema Finanzierung besonders wichtig und heikel – welche Strategie verfolgen Sie hierbei?

Thomas Jaenisch von myBoshi: Unsere Idee konnte glücklicherweise ohne große Finanzierungen durchgeführt werden. Wir haben mit einer Häkelnadel und zwei Knäuel Wolle begonnen und uns alles selbst verdient. Natürlich wäre es anders vielleicht schneller gegangen, aber unsere verrückte Idee Boshis zu häkeln wäre wahrscheinlich auch nicht interessant für Investoren gewesen.

Für-Gründer: Welche Vision haben Sie für Myboshi langfristig und was sind die nächsten Schritte bei der Entwicklung des Unternehmens?

Thomas Jaenisch von myBoshi: Unsere Vision ist es mit myBoshi einen Markennamen für individuelle, hochwertige Mützen zu erschaffen. Dafür werden wir unseren Konfigurator noch einfacher gestalten. Außerdem wollen wir es schaffen, uns im Bereich Fashion einen Namen aufzubauen. Dabei wollen wir auf jeden Fall unser Konzept, unsere Boshis in Oberfranken zu häkeln, beibehalten, denn wir glauben fest daran, dass die heimische Textilproduktion eine Chance verdient hat!

Für-Gründer: Vielen Dank für das Gespräch!

Kontakt zu myBoshi:

Felix Rohland, Thomas Jaenisch Gbr.
myBoshi
Münchberger Str. 34
95233 Helmbrechts
tel.: 0173.90 08 68 3
E-Mail: thomas@myboshi.net
www.myboshi.net